Geschichte & Kultur

Historische Fotos des Konzentrationslagers Auschwitz

Auschwitz war der größte Konzentrationskomplex der Nazis im deutsch besetzten Polen und bestand aus 45 Satelliten- und drei Hauptlagern: Auschwitz I, Auschwitz II – Birkenau und Auschwitz III – Monowitz. Der Komplex war ein Ort der Zwangsarbeit und des Massenmordes. Keine Bildersammlung kann die Schrecken zeigen, die in Auschwitz aufgetreten sind, aber vielleicht wird diese Sammlung historischer Bilder von Auschwitz zumindest einen Teil der Geschichte erzählen.

01 von 06

Der Eingang nach Auschwitz I.

Mit freundlicher Genehmigung von USHMM Photo Archives

Die ersten politischen Gefangenen der NSDAP kamen im Mai 1940 in Auschwitz I, dem Hauptkonzentrationslager, an. Das obige Bild zeigt das Eingangstor, in das schätzungsweise mehr als 1 Million Gefangene während des Holocaust eingetreten sind. Das Tor trägt das Motto “ Arbeit Macht Frei „, was je nach Übersetzung ungefähr „Arbeit macht dich frei“ oder „Arbeit bringt Freiheit“ bedeutet.
Das verkehrte „B“ in „Arbeit“ wird von einigen Historikern als Trotzakt von Zwangsarbeitsgefangenen angesehen, die es geschafft haben. 

02 von 06

Der doppelte elektrische Zaun von Auschwitz

Philip Vock Collection, mit freundlicher Genehmigung des USHMM Photo Archives

Bis März 1941 hatten Nazisoldaten 10.900 Gefangene nach Auschwitz gebracht. Das obige Foto, das unmittelbar nach der Befreiung im Januar 1945 aufgenommen wurde, zeigt den doppelt elektrifizierten Stacheldrahtzaun, der die Kaserne umgab und die Gefangenen von der Flucht abhielt. Die Grenze von Auschwitz I wurde bis Ende 1941 um 40 Quadratkilometer erweitert und umfasste nahe gelegenes Land, das als „Zone von Interesse“ ausgewiesen worden war. Dieses Land wurde später genutzt, um mehr Kasernen wie die oben gezeigten zu schaffen.

Nicht abgebildet sind die Wachtürme, die an den Zaun grenzen, von dem aus SS-Soldaten jeden Gefangenen erschießen würden, der versuchte zu fliehen.

03 von 06

Innenraum der Kaserne in Auschwitz

Landesmuseum Auschwitz-Birkenau, mit freundlicher Genehmigung des USHMM Photo Archives

Die obige Darstellung des Inneren einer Stallbaracke (Typ 260/9-Pferdestallebaracke) wurde nach der Befreiung im Jahr 1945 aufgenommen. Während des Holocaust waren die Bedingungen in der Kaserne unbewohnbar. Mit bis zu 1.000 in jeder Baracke inhaftierten Gefangenen breiteten sich Krankheiten und Infektionen schnell aus und die Gefangenen schliefen übereinander. Bis 1944 wurden bei jedem Appell am Morgen fünf bis zehn Männer tot aufgefunden. 

04 von 06

Ruinen des Krematoriums Nr. 2 in Auschwitz II – Birkenau

Hauptkommission für die Untersuchung von NS-Kriegsverbrechen, mit freundlicher Genehmigung des USHMM Photo Archives

1941 erteilte der Reichstagspräsident Hermann Göring dem Reichssicherheitshauptamt eine schriftliche Genehmigung zur Ausarbeitung einer „Endlösung für die Judenfrage“, mit der der Prozess der Ausrottung von Juden in von Deutschland kontrollierten Gebieten eingeleitet wurde.

Der erste Massenmord fand im September 1941 im Keller des Blocks 11 von Austchwitz I statt, wo 900 Insassen mit Zyklon B vergast wurden. Als sich herausstellte, dass der Ort für weitere Massenmorde instabil war, wurden die Operationen auf das Krematorium I ausgeweitet. Schätzungen zufolge 60.000 Menschen wurde im Krematorium I getötet, bevor es im Juli 1942 geschlossen wurde. Die
Krematorien II (siehe Abbildung oben), III, IV und V wurden in den folgenden Jahren in den umliegenden Lagern errichtet. Allein in Auschwitz wurden schätzungsweise über 1,1 Millionen Menschen durch Gas, Arbeit, Krankheit oder raue Bedingungen ausgerottet. 

05 von 06

Blick auf das Männerlager in Auschwitz II – Birkenau

Landesmuseum Auschwitz-Birkenau, mit freundlicher Genehmigung des USHMM Photo Archives

Der Bau von Auschwitz II – Birkenau begann im Oktober 1941 nach dem Erfolg Hitlers über die Sowjetunion während der Operation Barbarossa. Die Darstellung des Männerlagers in Birkenau (1942 – 1943) zeigt die Mittel für seinen Bau: Zwangsarbeit. Ursprüngliche Pläne wurden entworfen, um nur 50.000 sowjetische Kriegsgefangene aufzunehmen, wurden aber schließlich auf eine Kapazität von bis zu 200.000 Insassen erweitert.

Die meisten der ursprünglich 945 sowjetischen Gefangenen, die im Oktober 1941 von Auschwitz I. nach Birkenau gebracht wurden, starben im März des folgenden Jahres an Krankheit oder Hunger. Zu diesem Zeitpunkt hatte Hitler seinen Plan zur Ausrottung der Juden bereits angepasst, so dass Birkenau in ein Vernichtungs- / Arbeitslager für zwei Zwecke umgewandelt wurde. Schätzungsweise 1,3 Millionen (1,1 Millionen Juden) sollen nach Birkenau geschickt worden sein. 

06 von 06

Gefangene aus Auschwitz begrüßen ihre Befreier

Zentrales Staatsarchiv für Film, mit freundlicher Genehmigung des USHMM Photo Archives

Mitglieder der 332. Gewehrabteilung der Roten Armee (Sowjetunion) befreiten Auschwitz am 26. und 27. Januar 1945 innerhalb von zwei Tagen. Auf dem obigen Bild begrüßen die Gefangenen von Auschwitz ihre Befreier am 27. Januar 1945. Nur 7.500 Gefangene blieb, hauptsächlich aufgrund einer Reihe von Ausrottungen und Todesmärschen im Jahr zuvor. 600 Leichen, 370.000 Herrenanzüge, 837.000 Damenbekleidung und 7,7 Tonnen Menschenhaar wurden bei der ersten Befreiung auch von Soldaten der Sowjetunion entdeckt.

Unmittelbar nach Krieg und Befreiung kamen militärische und freiwillige Hilfe vor den Toren von Auschwitz an, richteten provisorische Krankenhäuser ein und versorgten die Insassen mit Lebensmitteln, Kleidung und medizinischer Versorgung. Viele der Kasernen wurden von Zivilisten auseinandergenommen, um ihre eigenen Häuser wieder aufzubauen, die bei den Vertreibungsbemühungen der Nazis beim Bau von Auschwitz zerstört worden waren. Die Überreste des Komplexes existieren noch heute als Denkmal für die Millionen von Menschenleben, die während des Holocaust verloren gingen. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.