Für Pädagogen

Ein typischer Homeschool-Tag

Laut dem National Home Education Research Institute gab es 2016 in den USA ungefähr 2,3 Millionen homeschooled Studenten. Diese mehr als zwei Millionen Studenten haben unterschiedliche Hintergründe und Glaubenssysteme.

Die NHERI gibt an, dass Homeschooling-Familien,

„… Atheisten, Christen und Mormonen; Konservative, Libertäre und Liberale; Familien mit niedrigem, mittlerem und hohem Einkommen; Schwarze, Hispanoamerikaner und Weiße; Eltern mit Doktortiteln, GEDs und ohne Gymnasium Eine Studie zeigt, dass 32 Prozent der Homeschool-Schüler Schwarze, Asiaten, Hispanoamerikaner und andere sind (dh nicht Weiße / Nicht-Hispanoamerikaner). “
(Noel, Stark & ​​Redford, 2013)

Angesichts der großen Vielfalt in der Homeschooling-Community ist leicht zu erkennen, warum es schwierig ist, jeden Tag als „typischen“ Homeschooling-Tag zu bezeichnen. Es gibt so viele Möglichkeiten, zu Hause zu unterrichten und die Ziele eines jeden Tages zu erreichen, wie es Familien gibt, die zu Hause unterrichten .

Einige Eltern, die zu Hause unterrichten, modellieren ihren Tag nach einem traditionellen Klassenzimmer und beginnen sogar ihren Tag damit, das Versprechen der Treue zu rezitieren. Den Rest des Tages verbringen wir mit Sitzarbeit, einer Mittagspause und vielleicht einer Pause.

Andere stellen ihren Stundenplan für ihre Schule so zusammen. dass er ihren eigenen Bedürfnissen und Vorlieben entspricht, wobei sie ihre eigenen Hoch- und Niedrigenergiezeiten und die Arbeitspläne ihrer Familie berücksichtigen.

Während es keinen „typischen“ Tag gibt, gibt es hier einige organisatorische Allgemeingültigkeiten, die viele Homeschooling-Familien teilen:

Homeschooling-Familien können erst am späten Morgen mit der Schule beginnen

Da Homeschooler nicht in den Schulbus rennen müssen, ist es nicht ungewöhnlich, dass Homeschooling-Familien ihren Morgen so ruhig wie möglich gestalten, indem sie mit einem Vorlesen der Familie, einer Haushaltsführung oder anderen zurückhaltenden Aktivitäten beginnen.

Während viele Homeschooling-Familien ungefähr zur gleichen Zeit wie Kinder in einer traditionellen Schulumgebung aufstehen und die Schule beginnen, schlafen andere lieber später und vermeiden die Schläfrigkeit, die viele Schulkinder plagt. 

Diese Flexibilität ist besonders hilfreich für Familien mit jugendlichen Studenten. Studien haben gezeigt, dass Jugendliche jede Nacht 8 bis 10 Stunden Schlaf brauchen. und es ist nicht ungewöhnlich, dass sie Probleme haben, vor 23 Uhr einzuschlafen

Viele Homeschooler ziehen es vor, mit Routineaufgaben in den Tag zu kommen

Obwohl einige Kinder es vorziehen, ihre schwierigsten Aufgaben als erstes aus dem Weg zu räumen, finden es andere stressig, als erstes in komplexe Themen einzutauchen. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Familien, die zu Hause unterrichten, dafür, den Tag mit Routinen wie Hausarbeit oder Musikübungen zu beginnen.

Viele Familien beginnen gerne mit Aktivitäten am Morgen, wie Vorlesen, Abschluss von Erinnerungsarbeiten (wie mathematischen Fakten oder Gedichten), Musik hören oder Kunst schaffen. Diese Aktivitäten können Kindern helfen, sich für neue Aufgaben und Fähigkeiten aufzuwärmen, die mehr Konzentration erfordern.

Homeschooler planen ihre schwierigsten Fächer für die Hauptsendezeit

Jeder hat eine Tageszeit, in der er von Natur aus produktiver ist. Homeschooler können ihre Stoßzeiten nutzen, indem sie ihre schwierigsten Fächer oder am meisten involvierten Projekte für diese Zeiten planen.

Das bedeutet, dass einige Familien, die zu Hause unterrichten, beispielsweise Mathematik- und Naturwissenschaftsprojekte haben, die zum Mittagessen abgeschlossen werden, während andere diese Aktivitäten für den späteren Nachmittag oder sogar nachts oder am Wochenende aufbewahren.

Homeschooler gehen wirklich für Gruppenveranstaltungen und andere Aktivitäten raus

Homeschooling sitzt nicht nur am Küchentisch, der über Arbeitsmappen oder Laborgeräten gebeugt ist. Die meisten Homeschooler versuchen regelmäßig, sich mit anderen Familien zu treffen, sei es für Koop-Kurse oder zum Spielen im Freien .

Homeschooling-Familien sind in der Gemeinde oft mit Freiwilligenarbeit, Dramateams, Sport, Musik oder Kunst aktiv.

Die meisten Homeschooling-Familien erlauben eine regelmäßige, ruhige Zeit allein

Bildungsexperten sagen, dass Schüler am besten lernen, wenn sie unstrukturierte Zeit haben. um ihre eigenen Interessen und ihre Privatsphäre zu verfolgen und zu arbeiten, ohne dass jemand über die Schulter schaut.

Einige Eltern, die zu Hause unterrichten, nutzen die ruhige Zeit als Gelegenheit, um mit einem Kind individuell zu arbeiten, während die anderen alleine beschäftigt sind. Ruhige Zeit gibt Kindern auch die Möglichkeit zu lernen, sich selbst zu unterhalten und Langeweile zu vermeiden.

Andere Eltern entscheiden sich dafür, jeden Nachmittag eine ruhige Zeit für die ganze Familie zu haben. Während dieser Zeit können sie ihre eigenen Ausfallzeiten genießen, indem sie ein Buch lesen, E-Mails beantworten oder ein kurzes Nickerchen machen.

Weder sind zwei Homeschooling-Familien gleich, noch sind zwei Homeschooling-Tage gleich. Viele Homeschooling-Familien schätzen es jedoch, einen etwas vorhersehbaren Rhythmus für ihre Tage zu haben. Diese allgemeinen Konzepte für die Organisation eines Homeschooling-Tages sind in der Homeschooling-Community eher verbreitet.

Und obwohl die Häuser vieler Homeschooling-Familien nicht wi
e ein traditionelles Klassenzimmer aussehen, können Sie darauf wetten, dass Lernen eines der Dinge ist, die Homeschooler den ganzen Tag, zu jeder Tages- und Nachtzeit tun.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.