Literatur

Die Bedeutung des grauen Haares in „Eine Rose für Emily“

Wenn Sie  „Eine Rose für Emily“, eine Kurzgeschichte von William Faulkner, lesen oder studieren. fragen Sie sich vielleicht, was die Bedeutung der grauen Haare auf dem Kissen bedeutet. Schauen wir uns zuerst Emily an und dann, was Faulkner mit den grauen Haaren symbolisieren könnte. 

Charakterstudie von Emily

In den letzten Zeilen von „Eine Rose für Emily“ von William Faulkner lesen wir: „Dann bemerkten wir, dass im zweiten Kissen die Einkerbung eines Kopfes war. Einer von uns hob etwas davon und beugte sich vor, das schwach und unsichtbar Staub trocken und scharf in den Nasenlöchern, sahen wir eine lange eisengraue Haarsträhne. “

Die Figur Miss Emily war eine tragende Säule in der Community. Sie schien harmlos und nicht viel nachzudenken oder zu überlegen, aber wozu war sie wirklich fähig? Mit allem, was wir über Emilys Geschichte wissen, wissen wir, wie sehr sie Homer liebte (den Verlobten, der sie verlassen würde). Sie hätte wahrscheinlich alles für ihn getan. Sie kaufte ihm mit Sicherheit einen Anzug und erwartete sogar, dass er sie wegtragen würde – vielleicht um sie zu retten, nachdem so viele andere von ihrem überheblichen Vater vertrieben worden waren.

Mögliche Bedeutungen des grauen Haares

Das graue Haar auf dem Kissen zeigt an, dass sie neben der Leiche ihres toten ehemaligen Verlobten auf dem Bett gelegen hat. Es gibt auch einen Einzug im Kissen, der darauf hindeutet, dass es nicht ein oder zwei Mal vorkam.

Graues Haar wird manchmal als Zeichen von Weisheit und Respekt gesehen. Es ist ein Zeichen dafür, dass die Person ein lebenswertes Leben geführt hat – voller Erfahrung. Das Stereotyp ist, dass Männer mit zunehmendem Alter (und grauem Haar) stärker unterschieden werden und Frauen zu alten Hasen werden. Sie haben das Potenzial, die „verrückte, alte Katzendame“ oder die verrückte Verrückte auf dem Dachboden zu werden (wie Bertha in Jane Eyre ).

Es erinnert uns an die Szene mit Frau Havisham in Great Expectations von Charles Dickens. Wie Miss Havisham konnten wir Miss Emily als „die Hexe des Ortes“ sehen. Bei Miss Emily riecht es sogar schrecklich nach dem Ort und das gruselige Beobachten von oben. Die Gemeinde (Sheriff, Nachbarn usw.) ist gekommen, um Miss Emily als eine arme, verwirrte Frau zu sehen, die in ihrem verfallenden Haus wegschmelzen muss. Sie tut ihr leid. Es gibt einen sehr krankhaften, sogar schrecklichen Aspekt dieser endgültigen Offenbarung.

Auf traurige, seltsame Weise – Miss Emily hat auch eine gewisse Macht über Leben und Tod. Sie weigerte sich, ihren Vater gehen zu lassen (als er starb) – die Nachbarn überredeten sie schließlich, ihnen zu erlauben, ihn zu begraben. Dann würde sie auch die Liebe ihres Lebens nicht loslassen (zuerst ermordete sie ihn und dann hielt sie ihn im mysteriösen Oberraum immer in ihrer Nähe). Wir können uns nur vorstellen, in welcher tragischen (verrückten?) Fantasiewelt sie sich umgeben hat – für all die langen, letzten Jahre ihres Lebens.

Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, dass sie schon lange tot war, als sie die Leiche entdeckten. Ist dies eine andere dieser Kurzgeschichten (wie “ The Monkey’s Paw „), in der wir alle vorsichtig sein sollten, was wir uns wünschen, weil es wahr werden könnte. . . oder eher wie  The Glass Menagerie. wo uns die Geschichte von zerbrochenen Individuen erzählt wird und wir dann hilflos zuschauen, während sie sich in ihrem Leben bewegen (als Charaktere auf einer Bühne). Was könnte ihr Schicksal verändert haben? Oder war sie so kaputt, dass eine solche Pause unvermeidlich war (sogar erwartet)?

Sie alle wussten, dass sie zumindest ein bisschen verrückt war, obwohl wir bezweifeln, dass sie alle dachten, sie könnte zu solch einem kalkulierten Akt des Grauens fähig sein.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.