Spanisch

Ein sprachlicher Blick auf Spanisch

Fragen Sie einen Linguisten, was für eine Sprache Spanisch ist, und die Antwort, die Sie erhalten, hängt möglicherweise von der Spezialität des Linguisten ab. Für einige ist Spanisch in erster Linie eine Sprache, die vom Lateinischen abgeleitet ist . Ein anderer kann Ihnen sagen, dass Spanisch in erster Linie eine SVO-Sprache ist, was auch immer das ist, während andere es möglicherweise als Fusionssprache bezeichnen.

  • Spanisch wird aufgrund seiner Herkunft entweder als indoeuropäische oder als romanische Sprache eingestuft.
  • Spanisch wird aufgrund seiner häufig verwendeten Wortreihenfolge als meist SVO-Sprache eingestuft.
  • Spanisch wird aufgrund der weit verbreiteten Verwendung von Wortendungen zur Angabe von Attributen wie Geschlecht, Anzahl und Zeitform als etwas flexibel eingestuft.

Alle diese und andere Klassifikationen sind wichtig für die Linguistik, das Studium der Sprache. Wie diese Beispiele zeigen, können Linguisten Sprachen nach ihrer Geschichte sowie nach der Struktur der Sprache und nach der Art und Weise, wie Wörter gebildet werden, klassifizieren. Hier sind drei gängige Klassifikationen, die Linguisten verwenden und wie Spanisch zu ihnen passt:

Genetische Klassifikation von Spanisch

Die genetische Klassifikation von Sprachen ist eng mit der Etymologie verbunden, der Untersuchung der Herkunft von Wörtern. Die meisten Sprachen der Welt können je nach Herkunft in etwa ein Dutzend Hauptfamilien (je nachdem, was als Hauptsprache angesehen wird) unterteilt werden. Spanisch gehört ebenso wie Englisch zur indogermanischen Sprachfamilie, zu der auch die Sprachen gehören, die von etwa der Hälfte der Weltbevölkerung gesprochen werden. Es umfasst die meisten früheren und gegenwärtigen Sprachen Europas (wobei die baskische Sprache eine große Ausnahme darstellt) sowie die traditionellen Sprachen des Iran, Afghanistans und des nördlichen Teils des indischen Subkontinents. Einige der gebräuchlichsten indogermanischen Sprachen sind heute Französisch. Deutsch. Hindi, Bengali, Schwedisch, Russisch, Italienisch. Persisch, Kurdisch und Serbokroatisch.

Unter den indogermanischen Sprachen kann Spanisch weiter als romanische Sprache klassifiziert werden, was bedeutet, dass es vom Lateinischen abstammt. Andere wichtige romanische Sprachen sind Französisch, Portugiesisch und Italienisch, die alle starke Ähnlichkeiten in Wortschatz und Grammatik aufweisen.

Klassifizierung des Spanischen nach Wortreihenfolge

Eine übliche Methode zur Klassifizierung von Sprachen ist die Reihenfolge der grundlegenden Satzkomponenten, nämlich Subjekt, Objekt und Verb. In dieser Hinsicht kann Spanisch als flexible Subjekt-Verb-Objekt- oder SVO-Sprache betrachtet werden, ebenso wie Englisch. Ein einfacher Satz folgt normalerweise dieser Reihenfolge, wie in diesem Beispiel: Juanita lee el libro , wobei Juanita das Subjekt ist, lee (liest) das Verb und el libro (das Buch) das Objekt des Verbs ist.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Struktur bei weitem nicht die einzig mögliche ist, so dass Spanisch nicht als strenge SVO-Sprache angesehen werden kann. Auf Spanisch ist es oft möglich, das Thema ganz wegzulassen, wenn es aus dem Kontext verstanden werden kann, und es ist auch üblich, die Wortreihenfolge zu ändern , um einen anderen Teil des Satzes hervorzuheben.

Wenn Pronomen als Objekte verwendet werden, ist die SOV-Reihenfolge (Subjekt-Objekt-Verb) die Norm auf Spanisch: Juanita lo lee. (Juanita liest es.)

Klassifizierung des Spanischen nach Wortbildung

In Bezug auf die Bildung von Wörtern können Sprachen auf mindestens drei Arten klassifiziert werden:

  • Als isolierend oder analytisch bedeutet dies, dass sich Wörter oder Wortwurzeln nicht ändern, je nachdem, wie sie in einem Satz verwendet werden, und dass die Beziehung von Wörtern zueinander hauptsächlich durch die Verwendung der Wortreihenfolge oder durch Wörter, die als Partikel bekannt sind, vermittelt wird Geben Sie die Beziehung zwischen ihnen an.
  • Als Flexion oder Fusion , was bedeutet, dass sich die Formen der Wörter selbst ändern, um anzuzeigen, wie sie sich auf die anderen Wörter in einem Satz beziehen.
  • Als  agglutinierend oder agglutinativ , was bedeutet, dass Wörter häufig durch Kombinieren verschiedener Kombinationen von Morphemen gebildet werden, wortähnliche Einheiten mit unterschiedlichen Bedeutungen.

Spanisch wird im Allgemeinen als eine etwas Flexionssprache angesehen, obwohl alle drei Typologien bis zu einem gewissen Grad existieren. Englisch ist isolierender als Spanisch, obwohl auch Englisch Beugungsaspekte hat.

Im Spanischen werden Verben fast immer eingebogen. ein Prozess, der als Konjugation bekannt ist. Insbesondere hat jedes Verb eine „Wurzel“ (wie z. B. habl-),  an die Endungen angehängt sind, um anzugeben, wer die Aktion ausführt und in welchem ​​Zeitraum sie auftritt. Somit haben Hablé und Hablaron beide dieselbe Wurzel, wobei die Endungen verwendet werden, um mehr Informationen bereitzustellen. An sich haben die Verbendungen keine Bedeutung.

Spanisch verwendet auch die Beugung für Adjektive, um Anzahl und Geschlecht anzugeben .

Als Beispiel für den isolierenden Aspekt des Spanischen werden die meisten Substantive nur eingebogen, um anzuzeigen, ob sie Plural oder Singular sind. Im Gegensatz dazu kann in einigen Sprachen, wie z. B. Russisch, ein Substantiv eingebogen werden, um beispielsweise anzuzeigen, dass es sich eher um ein direktes Objekt als um ein Subjekt handelt. Sogar Namen von Personen können eingebogen werden. Im Spanischen werden jedoch normalerweise Wortreihenfolge und Präpositionen verwendet, um die Funktion eines Substantivs in einem Satz anzuzeigen. In einem Satz wie “ Pedro ama a Adriana “ (Pedro liebt Adriana) wird die Präposition a verwendet, um anzugeben, welche Person das Subjekt und welche das Objekt ist. (Im englischen Satz wird die Wortreihenfolge verwendet, um herauszufinden, wer wen liebt.)

Ein Beispiel für einen agglutinativen Aspekt des Spanischen (und des Englischen) ist die Verwendung verschiedener Präfixe und Suffixe. Zum Beispiel besteht der Unterschied zwischen hacer (zu tun) und deshacer (zu rückgängig machen) in der Verwendung des Morphems (einer Bedeutungseinheit) des- .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.