Probleme

Was ist die wahre Bedeutung des Republikanismus?

Die Gründerväter der Vereinigten Staaten von Amerika haben zwar 1776 die Unabhängigkeit von Großbritannien erklärt, aber die eigentliche Arbeit zur Zusammenstellung der neuen Regierung begann auf dem Verfassungskonvent, der vom 25. Mai bis 17. September 1787 in Pennsylvania stattfand State House (Unabhängigkeitshalle) in Philadelphia.

Nachdem die Beratungen beendet waren und die Delegierten den Saal verlassen hatten, fragte Frau Elizabeth Powell, ein Mitglied der Menge, die sich draußen versammelt hatte, Benjamin Franklin: „Nun, Herr Doktor, was haben wir? Eine Republik oder eine Monarchie? „

Franklin antwortete: „Eine Republik, Madam, wenn Sie es behalten können.“

Heute gehen die Bürger der Vereinigten Staaten davon aus, dass sie es behalten haben, aber was genau bedeutet eine Republik und die Philosophie, die sie definiert – Republikanismus -?

Definition

Im Allgemeinen bezieht sich Republikanismus auf die Ideologie, die von Mitgliedern einer Republik vertreten wird. Dies ist eine Form der repräsentativen Regierung, in der die Führer für einen bestimmten Zeitraum durch das Übergewicht der Bürger gewählt werden und Gesetze von diesen Führern zum Nutzen der Bürger verabschiedet werden ganze Republik, anstatt ausgewählte Mitglieder einer herrschenden Klasse oder Aristokratie.

In einer idealen Republik werden Führer aus der arbeitenden Bürgerschaft gewählt, dienen der Republik für einen bestimmten Zeitraum und kehren dann zu ihrer Arbeit zurück, um nie wieder zu dienen.

Im Gegensatz zu einer direkten oder „reinen“ Demokratie. in der die Mehrheit der Stimmen regiert, garantiert eine Republik jedem Bürger eine Reihe grundlegender Bürgerrechte, die in einer Charta oder Verfassung kodifiziert sind und nicht durch die Mehrheitsregel außer Kraft gesetzt werden können.

Schlüssel Konzepte

Der Republikanismus betont mehrere Schlüsselkonzepte, insbesondere die Bedeutung der bürgerschaftlichen Tugend, die Vorteile einer universellen politischen Partizipation, die Gefahren der Korruption, die Notwendigkeit  getrennter Befugnisse innerhalb der Regierung und eine gesunde Ehrfurcht vor der Rechtsstaatlichkeit.

Von diesen Konzepten unterscheidet sich ein überragender Wert: die politische Freiheit.

Politische Freiheit bezieht sich in diesem Fall nicht nur auf die Freiheit von staatlichen Eingriffen in private Angelegenheiten, sondern legt auch großen Wert auf Selbstdisziplin und Eigenständigkeit.

In einer Monarchie zum Beispiel bestimmt ein allmächtiger Führer, was die Bürgerschaft tun darf und was nicht. Im Gegensatz dazu halten sich die Führer einer Republik aus dem Leben der Personen heraus, denen sie dienen, es sei denn, die Republik als Ganzes ist bedroht, beispielsweise im Falle einer Verletzung einer durch die Charta oder Verfassung garantierten bürgerlichen Freiheit.

Eine republikanische Regierung verfügt normalerweise über mehrere Sicherheitsnetze, um Bedürftigen Hilfe zu leisten. Die allgemeine Annahme ist jedoch, dass die meisten Menschen in der Lage sind, sich selbst und ihren Mitbürgern zu helfen.

Geschichte

Das Wort Republik kommt vom lateinischen Ausdruck res publica und bedeutet „Sache des Volkes“ oder öffentliches Eigentum.

Die Römer lehnten ihren König ab und gründeten um 500 v. Chr. Eine Republik. Es gab drei Perioden von Republiken, bis es schließlich 30 v. Chr. Fiel.

Der Republikanismus erlebte im Mittelalter in Europa eine Wiederbelebung, jedoch hauptsächlich in begrenzten Gebieten und für kurze Zeit.

Erst mit der amerikanischen und der französischen Revolution hat der Republikanismus mehr Fuß gefasst.

Bemerkenswerte Zitate

„Öffentliche Tugend kann in einer Nation ohne private nicht existieren, und öffentliche Tugend ist die einzige Grundlage der Republiken.“ – John Adams

„Staatsbürgerschaft macht eine Republik aus; Monarchien können ohne sie auskommen.“ – Mark Twain

„Die wahre Republik: Männer, ihre Rechte und nichts weiter; Frauen, ihre Rechte und nicht weniger.“ – Susan B. Anthony

„Unsere Sicherheit, unsere Freiheit hängt davon ab, dass die Verfassung der Vereinigten Staaten erhalten bleibt, da unsere Väter sie unantastbar gemacht haben.“ – Abraham Lincoln

„In republikanischen Regierungen sind alle Männer gleich; gleich sind sie auch in despotischen Regierungen: in den ersteren, weil sie alles sind; in letzterem, weil sie nichts sind.“ – Montesquieu

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.