Literatur

Eine Zusammenfassung von ‚A Christmas Carol‘

Charles Dickens ist einer der größten Schriftsteller der viktorianischen Zeit. Seine Novelle A Christmas Carol wird von vielen als eine der großen Weihnachtsgeschichten angesehen, die jemals geschrieben wurden. Es ist seit seiner ersten Veröffentlichung im Jahr 1843 beliebt. Dutzende Filme wurden aus der Geschichte zusammen mit unzähligen Bühnenreproduktionen gemacht. Sogar die Muppets spielten diese Geschichte für die Leinwand mit Micheal Caine in dem Film von 1992. Während die Geschichte ein Element des Paranormalen enthält, ist es eine familienfreundliche Geschichte mit einer großen Moral.

Einstellung und Handlung

Diese kurze Geschichte spielt an Heiligabend, als Ebenezer Scrooge von drei Geistern besucht wird. Scrooges Name ist nicht nur ein Synonym für Gier, sondern auch für einen Hass auf Weihnachtsfreude. Er wird zu Beginn der Show als ein Mann dargestellt, der sich nur um Geld kümmert. Sein Geschäftspartner Jacob Marley ist Jahre zuvor gestorben und einem Freund, den er hat, am nächsten kommt sein Angestellter Bob Cratchit. Obwohl sein Neffe ihn zum Weihnachtsessen einlädt, weigert sich Scrooge und zieht es vor, allein zu sein. 

In dieser Nacht wird Scrooge vom Geist von Marley besucht, der ihn warnt, dass er von drei Geistern besucht wird. Marleys Seele wurde wegen seiner Gier zur Hölle verurteilt, aber er hofft, dass die Geister Scrooge retten können. Der erste ist der Geist der Weihnachtsvergangenheit, der Scrooge auf eine Reise durch die Weihnachten seiner Kindheit mitnimmt, zuerst mit seiner jüngeren Schwester, dann mit seinem ersten Arbeitgeber Fezziwig. Sein erster Arbeitgeber ist das genaue Gegenteil von Scrooge. Er liebt Weihnachten und Menschen, Scrooge wird daran erinnert, wie viel Spaß er in diesen Jahren hatte. 

Der zweite Geist ist der Geist des Weihnachtsgeschenks, der Scrooge auf eine Tour durch die Ferien seines Neffen und Bob Cratchits mitnimmt . Wir erfahren, dass Bob einen kranken Sohn namens Tiny Tim hat und dass Scrooge ihn so wenig bezahlt, dass die Cratchit-Familie in nahezu Armut lebt. Obwohl die Familie viele Gründe hat, unglücklich zu sein, sieht Scrooge, dass ihre Liebe und Freundlichkeit zueinander selbst die schwierigsten Situationen aufhellt. Als er wächst, um sich um Tiny Time zu kümmern, wird er gewarnt, dass die Zukunft für den kleinen Jungen nicht rosig ausfällt. 

Wenn der Geist von Weihnachten noch kommt, werden die Dinge düster. Scrooge sieht die Welt nach seinem Tod. Nicht nur, dass niemand um seinen Verlust trauert, die Welt ist anscheinend wegen ihm ein kälterer Ort. Scrooge sieht endlich die Fehler seiner Wege und bittet um die Chance, die Dinge in Ordnung zu bringen. Dann wacht er auf und stellt fest, dass nur eine Nacht vergangen ist. Voller Weihnachtsfreude kauft er Bob Cratchit eine Weihnachtsgans und wird großzügiger. Tiny Tim kann sich vollständig erholen.  

Wie die meisten Arbeiten von Dickens gibt es in dieser Urlaubsgeschichte ein Element der Gesellschaftskritik, das bis heute relevant ist. Er benutzte die Geschichte eines geizigen alten Mannes und seine wundersame Verwandlung als Anklage gegen die industrielle Revolution und die geldgierigen Tendenzen, die seine Hauptfigur Scrooge veranschaulicht. Die Geschichten, die die Gier und die wahre Bedeutung von Weihnachten stark verurteilen, haben es zu einer unvergesslichen Geschichte gemacht. 

Studienführer

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.