Literatur

Warum Dickens „A Christmas Carol“ schrieb

„A Christmas Carol“ von Charles Dickens ist eines der beliebtesten Werke der Literatur des 19. Jahrhunderts , und die enorme Beliebtheit der Geschichte hat dazu beigetragen, dass Weihnachten zu einem wichtigen Feiertag im viktorianischen Großbritannien wurde. Als Dickens Ende 1843 „A Christmas Carol“ schrieb, hatte er ehrgeizige Ziele vor Augen, aber er hätte sich nie vorstellen können, welche tiefgreifenden Auswirkungen seine Geschichte haben würde.

Dickens hatte bereits großen Ruhm erlangt. doch sein jüngster Roman verkaufte sich nicht gut und er befürchtete, sein Erfolg hätte seinen Höhepunkt erreicht. In der Tat hatte er einige ernsthafte finanzielle Probleme, als Weihnachten 1843 näher rückte.

Über seine eigenen Sorgen hinaus war Dickens scharf auf das tiefe Elend der arbeitenden Armen in England eingestellt. Ein Besuch in der schmutzigen Industriestadt Manchester motivierte ihn, die Geschichte des gierigen Geschäftsmanns Ebenezer Scrooge zu erzählen, der vom Weihnachtsgeist verwandelt werden würde.

Dickens brachte „A Christmas Carol“ bis Weihnachten 1843 in Druck, und es wurde ein Phänomen.

Die Auswirkungen von ‚A Christmas Carol‘

  • Das Buch war sofort in der Öffentlichkeit beliebt und wurde vielleicht das berühmteste literarische Werk im Zusammenhang mit Weihnachten. Es erhöhte die Popularität von Weihnachten. das nicht der wichtigste Feiertag war, den wir kennen, und begründete die Idee der Weihnachts-Wohltätigkeit für die weniger Glücklichen.
  • Dickens beabsichtigte die Geschichte als starke Verurteilung der Gier, und die Transformation von Ebenezer Scrooge lieferte eine populäre optimistische Botschaft.
  • Scrooge wurde zu einer der bekanntesten Figuren der Literatur.
  • Dickens selbst wurde in der Öffentlichkeit mit Weihnachten in Verbindung gebracht.
  • „A Christmas Carol“ wurde in Bühnenstücke und später in Filme und Fernsehproduktionen umgewandelt.

Karrierekrise

Dickens hatte mit seinem ersten Roman, The Posthumous Papers of the Pickwick Club , der von Mitte 1836 bis Ende 1837 serialisiert wurde, Popularität erlangt. Der Roman, der heute als The Pickwick Papers bekannt ist , war voller Comicfiguren, die das britische Publikum als charmant empfand.

In den folgenden Jahren schrieb Dickens weitere Romane:

  • 1838: Oliver Twist „
  • 1839: „Nicholas Nickleby“
  • 1841: „Der alte Kuriositätenladen“
  • 1841: „Barnaby Rudge“

Dickens erreichte mit „The Old Curiosity Shop“ den Status eines literarischen Superstars, als die Leser auf beiden Seiten des Atlantiks von Little Nell besessen waren. Eine bleibende Legende besagt, dass New Yorker, die auf die nächste Rate gespannt sind, auf dem Dock stehen und Passagiere auf eingehenden britischen Paketschiffen anschreien und fragen, ob Little Nell noch am Leben ist.

Vor seinem Ruhm besuchte Dickens 1842 mehrere Monate lang Amerika. Er genoss seinen Besuch nicht sehr und schrieb seine negativen Beobachtungen in ein Buch mit dem Titel „American Notes“, das viele amerikanische Fans entfremdete. Dickens war von amerikanischen Manieren (oder deren Fehlen) beleidigt, und er beschränkte seinen Besuch im Norden, da er von dem System der Versklavung so beleidigt war, dass er sich nicht über einen Streifzug nach Virginia hinaus in den Süden wagen würde.

Er achtete auf die Arbeitsbedingungen, besuchte Mühlen und Fabriken. In New York City zeigte er sein großes Interesse an den ärmeren Klassen, indem er Five Points besuchte. ein berüchtigtes Slumviertel.

Zurück in England begann er einen neuen Roman zu schreiben, „Martin Chuzzlewit“. Trotz seines früheren Erfolgs schuldete Dickens seinem Verlag Geld, und sein neuer Roman verkaufte sich als Serie nicht gut. Aus Angst, dass seine Karriere abnehmen würde, wollte Dickens unbedingt etwas schreiben, das in der Öffentlichkeit sehr beliebt sein würde.

Eine Form des Protests

Über seine persönlichen Gründe für das Schreiben von „A Christmas Carol“ hinaus hatte Dickens das starke Bedürfnis, die enorme Kluft zwischen Arm und Reich im viktorianischen Großbritannien zu kommentieren .

In der Nacht zum 5. Oktober 1843 hielt Dickens eine Rede in Manchester, England, zugunsten des Manchester Athenaeum, einer Organisation, die den arbeitenden Massen Bildung und Kultur brachte. Der damals 31-jährige Dickens teilte sich die Bühne mit Benjamin Disraeli. einem Schriftsteller, der später Großbritanniens Premierminister werden sollte.

Die Ansprache der Bewohner der Arbeiterklasse in Manchester hat Dickens tief getroffen. Nach seiner Rede machte er einen langen Spaziergang und während er an die Notlage ausgebeuteter Kinderarbeiter dachte, entwickelte er die Idee für A Christmas Carol“.

Als Dickens nach London zurückkehrte, machte er spät in der Nacht weitere Spaziergänge und arbeitete die Geschichte in seinem Kopf aus. Der Geizhals Ebenezer Scrooge würde vom Geist seines ehemaligen Geschäftspartners Marley und auch von den Geistern der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnachten besucht. Als Scrooge endlich den Fehler seiner gierigen Art erkannte, feierte er Weihnachten und gab dem Angestellten, den er ausgenutzt hatte, Bob Cratchit, eine Gehaltserhöhung.

Dickens wollte, dass das Buch bis Weihnachten erhältlich ist. Er schrieb es mit erstaunlicher Geschwindigkeit, beendete es in sechs Wochen und schrieb weiterhin Raten von „Martin Chuzzlewit“.

Unzählige Leser berührt

Als das Buch kurz vor Weihnachten erschien, war es sowohl bei der lesenden Öffentlichkeit als auch bei Kritikern sofort beliebt. Der britische Autor William Makepeace Thackeray, der später mit Dickens als Autor viktorianischer Romane konkurrierte, schrieb, dass „A Christmas Carol“ „ein nationaler Vorteil und für jeden Mann oder jede Frau, die es liest, eine persönliche Freundlichkeit“ sei.

Die Geschichte von Scrooges Erlösung berührte die Leser zutiefst, und die Botschaft, die Dickens über die Sorge um die weniger Glücklichen vermitteln wollte, traf einen tiefen Akkord. Die Weihnachtsferien wurden als Zeit für Familienfeiern und Spenden für wohltätige Zwecke gesehen.

Es besteht kein Zweifel, dass Dickens ‚Geschichte und seine weit verbreitete Popularität dazu beigetragen haben, dass Weihnachten sich als wichtiger Feiertag im viktorianischen Großbritannien etablierte.

Popularität hat gedauert

„A Christmas Carol“ ist nie vergriffen. Bevor das Jahrzehnt endete, wurde es für die Bühne angepasst und Dickens führte öffentliche Lesungen davon durch.

Am 10. Dezember 1867 veröffentlichte die New York Times eine glühende Rezension einer Lesung von „A Christmas Carol“, die Dickens in der Steinway Hall in New York City gehalten hatte:

„Als er zur Einführung von Charakteren und zum Dialog kam, wechselte die Lesart zu Schauspielerei, und Herr Dickens zeigte hier eine bemerkenswerte und eigenartige Kraft. Der alte Scrooge schien präsent zu sein; jeder Muskel seines Gesichts und jeder Ton seiner harten und dominanten Stimme enthüllte seinen Charakter. “

Dickens starb 1870, aber „A Christmas Carol“ lebte weiter. Darauf basierende Bühnenstücke wurden jahrzehntelang produziert, und schließlich hielten Filme und Fernsehproduktionen die Geschichte von Scrooge am Leben.

Scrooge, der zu Beginn der Geschichte als „Hand mit engen Fäusten am Schleifstein“ beschrieben wurde, schnappte berühmt „Bah! Humbug!“ bei einem Neffen, der ihm frohe Weihnachten wünschte. Gegen Ende der Geschichte schrieb Dickens über Scrooge: „Es wurde immer von ihm gesagt, dass er wusste, wie man Weihnachten gut hält, wenn ein Mann am Leben das Wissen besaß.“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.