Wissenschaft

Der Sturm des Jahrhunderts von 1993

Der Schneesturm vom 12. bis 14. März 1993 ist nach wie vor einer der schlimmsten Schneestürme in den USA seit dem Großen Schneesturm von 1888, und es ist keine Überraschung, wenn man bedenkt, dass der Sturm, der sich von Kuba bis Nova Scotia, Kanada, erstreckte, 100 Millionen Menschen in 26 Bundesstaaten betraf verursachte Schäden in Höhe von 6,65 Milliarden US-Dollar. Bis zum Ende des Sturms waren 310 Todesfälle gemeldet worden, mehr als dreimal so viele Menschen wie bei den Hurrikanen Andrew und Hugo zusammen.

Sturmursprung und Spur

Am Morgen des 11. März befand sich vor der Westküste der USA ein starker Hochdruckkamm. Seine Position richtete den Jetstream so aus, dass er aus der Arktis nach Süden stürzte und ungewöhnlich kalte Luft in die USA östlich der Rocky Mountains strömen ließ . In der Zwischenzeit entwickelte sich in der Nähe von Brownsville, TX , ein Niederdrucksystem. Das Tief, das durch eine Reihe von Störungen der oberen Luft, Energie durch Jetstream-Winde und Feuchtigkeit aus dem Nord-Zentral-Golf von Mexiko gespeist wurde, begann sich rasch zu verstärken.

Das Zentrum des Sturms reiste in den frühen Morgenstunden des 13. März in der Nähe von Tallahassee, FL. Es setzte sich nordnordöstlich fort und konzentrierte sich gegen Mittag auf Südgeorgien und an diesem Abend über Neuengland. Gegen Mitternacht vertiefte sich der Sturm über der Chesapeake Bay auf einen zentralen Druck von 960 mb. (Als Referenz entspricht dies dem äquivalenten Druck eines Hurrikans der Kategorie 3.)

Sturmeinschläge

Aufgrund von starkem Schneefall und starkem Wind wurden die meisten Städte an der Ostküste geschlossen oder waren tagelang völlig unzugänglich. Aufgrund dieser gesellschaftlichen Auswirkungen wurde diesem Sturm der höchste Rang „extrem“ auf der Northeast Snowfall Impact Scale (NESIS) zugewiesen .

Entlang des Golfs von Mexiko:

  • Der Florida Panhandle erhielt bis zu 10,2 cm Schnee
  • Eine Böenlinie vor der Kaltfront verursachte einen starken Derecho (geradliniger Windsturm) mit Böen von mehr als 160 km / h bis nach Havanna, Kuba
  • Eine Superzelle brachte 11 Tornados im gesamten Sunshine State hervor, deren Intensität von F0 bis F2 reichte
  • Eine Sturmflut von 3,7 m verursachte Überschwemmungen entlang der Küsten von Westflorida und Nordkuba

Im Süden:

  • Die Ansammlungen lagen zwischen 0,9 und 1,5 m.
  • In Mount Mitchell, NC, wurden Schneeverwehungen von bis zu 4,6 m gemeldet
  • Es wurden seltene konvektive Elemente wie Blitz-, Donner- und Schneefallraten von 5,1 bis 10,2 cm pro Stunde festgestellt
  • Hunderttausende Einwohner blieben bis zu einer Woche ohne Strom

Im Nordosten und in Kanada:

  • Die Ansammlungen lagen zwischen 38,1 cm und 1,1 m.
  • Syracuse, NY, brach fünf seiner Schneefallrekorde, darunter 24-Stunden-Schneefall, maximale tägliche Schneefälle für den 13. und 14. März, den schneereichsten März und die schneereichste Jahreszeit
  • Während des Sturms meldete New Brunswick, Kanada, innerhalb von 18 Stunden einen Temperaturabfall von 7 ° C.

Erfolg prognostizieren

Die Meteorologen des National Weather Service (NWS) bemerkten erstmals Anzeichen dafür, dass sich in der vergangenen Woche ein heftiger Wintersturm zusammenbraut. Aufgrund der jüngsten Fortschritte bei Computervorhersagemodellen (einschließlich der Verwendung von Ensemble-Vorhersagen) konnten sie zwei Tage vor dem Eintreffen des Sturms Sturmwarnungen genau vorhersagen und ausgeben. Dies war das erste Mal, dass die NWS einen Sturm dieser Größenordnung mit einer Vorlaufzeit von mehreren Tagen prognostizierte.

Aber trotz der Warnungen, dass ein „großer“ unterwegs sei, war die öffentliche Reaktion ungläubig. Das Wetter vor dem Schneesturm war ungewöhnlich mild und unterstützte nicht die Nachricht, dass ein Wintersturm von historischem Ausmaß bevorstand.

Nummern aufzeichnen

Der Blizzard von 1993 brach Dutzende Rekorde seiner Zeit, darunter über 60 Rekordtiefs. Die „Top Fives“ für US-Schneefall, Temperatur und Windböen sind hier aufgelistet:

Schneesummen:

  1. 142,2 cm (56 Zoll) am Mount LeConte, TN
  2. 127 cm (50 Zoll) am Mount Mitchell, NC
  3. 111,8 cm (44 Zoll) bei Snowshoe, WV
  4. 109,2 cm in Syracuse, NY
  5. 91,4 cm (36 Zoll) in Latrobe, PA

Mindesttemperaturen:

  1. -24 F (-24,4 ° C) in Burlington, VT und Caribou, ME
  2. -23 F (-23,9 ° C) in Syracuse, NY
  3. -23,3 ° C am Mount LeConte, TN
  4. -5,6 ° C in Elkins, WV
  5. -20 ° C in Waynesville, NC und Rochester, NY

Windböen:

  1. 231,7 km / h auf dem Mount Washington, NH
  2. 175,4 km / h in Dry Tortugas, FL (Key West)
  3. 162,5 km / h auf Flattop Mountain, NC
  4. 157,7 km / h in South Timbalier, LA
  5. 148,1 km / h auf South Marsh Island, LA

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.