Geschichte & Kultur

Zeitleiste des Feminismus der 1970er Jahre: Wichtige Ereignisse in der Frauengeschichte

In den 1970er Jahren wurden viele Fortschritte gemacht und Impulse für die Frauenrechtsbewegung in den Vereinigten Staaten gewonnen.

1970

  • Kate Milletts Buch „Sexual Politics“ wurde veröffentlicht.
  • Die erste Abteilung für Frauenstudien begann an der San Diego State University, kurz darauf folgte ein Programm für Frauenstudien in Cornell.
  • „Schwesternschaft ist mächtig: Eine Anthologie der Schriften der Frauenbefreiungsbewegung“ hat viele Essays prominenter Feministinnen in einem Band zusammengefasst.
  • Februar: Mitglieder der Nationalen Organisation für Frauen (NOW) standen in der Galerie des US-Senats auf, um die Aufmerksamkeit für die Änderung der Gleichberechtigung zu fordern .
  • 18. März: Feministinnen veranstalten ein Sit-In in den Büros des  Ladies ‚Home Journal und fordern Änderungen in der Propaganda der weiblichen Mystik von Frauenzeitschriften.
  • 26. August: Der Frauenstreik für Gleichstellung zeigte Demonstrationen in Städten im ganzen Land. Der Streik fand am fünfzigsten Jahrestag des Frauenwahlrechts statt .

1971

  • Die kurzlebige feministische Kunst Zeitschrift Frauen und Kunst begann Veröffentlichung.
  • JETZT wurden landesweite Demonstrationen gegen die diskriminierenden Beschäftigungs- und Gehaltspraktiken von AT & T durchgeführt.
  • In einer NOW-Resolution wurden die Rechte von Lesben als legitimes Anliegen des Feminismus anerkannt.
  • 22. November: Der Fall des Obersten Gerichtshofs Reed gegen Reed erklärte Diskriminierung aufgrund des Geschlechts als Verstoß gegen die 14. Änderung .

1972

  • Cindy Nemser und andere feministische Künstler gründeten das Feminist Art Journal , das bis 1977 andauerte.
  • Januar: Frau Magazin veröffentlicht ihre erste Ausgabe.
  • Januar – Februar: Feministische Kunststudenten inszenierten die provokative Ausstellung „Womanhouse“ in einem verlassenen Haus in Los Angeles.
  • 22. März: Die ERA hat den Senat verabschiedet und wurde zur Ratifizierung an die Staaten geschickt.
  • 22. März: Eisenstadt gegen Baird hebt Gesetze auf, die den Zugang unverheirateter Personen zur Empfängnisverhütung einschränken.
  • 14. und 21. November: Die berühmte zweiteilige „Abtreibungs-Episode“ von „Maude“ wurde ausgestrahlt und zeichnete Protestbriefe. Einige Partnerstationen weigerten sich, es zu senden. Abtreibung war in New York legal, wo die Sitcom stattfand.

1973

  • Die Internationale Konferenz für feministische Planung fand in Massachusetts statt.
  • 22. Januar: Roe v. Wade legalisierte die Abtreibung im ersten Trimester und hob viele staatliche Beschränkungen für Abtreibungen in den Vereinigten Staaten auf.
  • 14. Mai: Der Oberste Gerichtshof entschied in Frontiero gegen Richardson, dass die Verweigerung von Militärleistungen für männliche Ehepartner eine illegale Diskriminierung aufgrund des Geschlechts darstellt.
  • 8. November: Mary Daly ’s Buch „Jenseits von Gott dem Vater: Auf dem Weg zu einer Philosophie der Frauenbefreiung“ wurde veröffentlicht.

1974

  • Das Fair Housing Act von 1968 wurde geändert, um Diskriminierung aufgrund des Geschlechts sowie der Rasse, der Hautfarbe, der Religion und der nationalen Herkunft zu verbieten.
  • Das Combahee River Collective begann als Gruppe schwarzer Feministinnen, die ihren Platz in der Politik des Feminismus klarstellen wollten.
  • Ntozake Shange schrieb und entwickelte ihr „Choreopoem“ -Spiel „für farbige Mädchen, die Selbstmord in Betracht gezogen haben / wenn der Regenbogen genug ist“.
  • (September) JETZT trafen sich Präsident Karen DeCrow und andere Gruppenleiterinnen mit Präsident Gerald Ford im Weißen Haus.

1975

  • Die Vereinten Nationen erklärten 1975 zum Internationalen Frauenjahr und organisierten die erste Weltfrauenkonferenz in Mexiko-Stadt.
  • Susan Brownmillers „Gegen unseren Willen: Männer, Frauen und Vergewaltigung“ wurde veröffentlicht.
  • Der Oberste Gerichtshof entschied in der Rechtssache Taylor gegen Louisiana, dass es verfassungswidrig sei, den Dienst der Jury der Frauen zu verweigern.

1976

  • Take Back the Night-Märsche begannen und wurden jährlich in Städten auf der ganzen Welt fortgesetzt.
  • JETZT wurde eine Task Force für misshandelte Frauen eingerichtet.
  • In Planned Parenthood gegen Danforth hat der Oberste Gerichtshof das Erfordernis einer schriftlichen Einwilligung des Ehepartners niedergeschlagen, bevor eine Frau eine Abtreibung erhalten konnte.

1977

  • JETZT begann ein wirtschaftlicher Boykott von Staaten, die den EFR noch nicht ratifiziert hatten .
  • Chrysalis: Ein Magazin für Frauenkultur wurde veröffentlicht.
  • Häresien: Eine feministische Veröffentlichung über Kunst und Politik begann mit der Veröffentlichung.
  • (Februar) Women Employed protestierte gegen die Rechtssekretärin Iris Rivera, die entlassen wurde, weil sie in ihrem Büro keinen Kaffee gekocht hatte.
  • (November) Die Nationale Frauenkonferenz fand in Houston statt.

1978

  • (Februar) NOW erklärte den EFR zum Ausnahmezustand und stellte alle verfügbaren Ressourcen für die Ratifizierung der Änderung bereit, da sich die ursprüngliche ERA-Frist von 1979 schnell näherte.
  • (März) Präsident Jimmy Carter gründete das National Advisory Committee for Women.
  • (Juni) Die ERA-Frist für die Ratifizierung wurde von 1979 bis 1982 verlängert, aber die Änderung blieb letztendlich drei Staaten hinter der Aufnahme in die Verfassung zurück.

1979

  • Die ersten Susan B. Anthony-Dollarmünzen wurden geprägt.
  • Große Organisationen wie der AFL-CIO weigerten sich, ihre Konferenzen in Miami und Las Vegas abzuhalten, aus Protest gegen Floridas und Nevadas Versäumnis, die ERA zu ratifizieren.
  • Der Oberste Gerichtshof entschied in der Rechtssache Cannon gegen die Universität von Chicago, dass Einzelpersonen gemäß Titel IX das Recht haben, private Klagen zur Bekämpfung von Diskriminierung zu erheben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.