Literatur

1940er Jahre Bücher, die Sie lesen sollten

Die 1940er Jahre begannen mit dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg mit der Bombardierung von Pearl Harbor (1941) und endeten mit der Gründung der NATO (1949), und die globale Perspektive, die sich aus diesen Ereignissen ergab, hatte einen echten Einfluss auf die Literatur der ganzen Zeit. 

Während des gesamten Jahrzehnts waren Autoren und Dramatiker aus Großbritannien und Frankreich ebenso beliebt wie amerikanische Autoren und Dramatiker. Mit Blick auf den Atlantik suchten amerikanische Leser nach Antworten auf die Ursprünge der Schrecken, die in einem Zweiten Weltkrieg ausgelöst wurden: Völkermord, Atombombe und Aufstieg des Kommunismus. Sie fanden Autoren und Dramatiker, die existenzielle Philosophien förderten („The Stranger“), Dystopien vorwegnahmen („1984“) oder eine einzige Stimme („Diary of Anne Frank“) anboten, die die Menschheit trotz eines Jahrzehnts der Dunkelheit bestätigte.

Dieselbe Literatur wird heute in Klassenzimmern gelehrt, um den Ereignissen der 1940er Jahre einen historischen Kontext zu geben und das Studium der Literatur mit der Geschichte zu verbinden.

01 von 10

„Für wen die Glocken läuten“ – (1940)

Originalcover „Für wen die Bell Tolls“.

Die Amerikaner waren von den Ereignissen in Europa in den 1940er Jahren so begeistert, dass selbst einer der größten amerikanischen Schriftsteller, Ernest Hemingway. während des spanischen Bürgerkriegs einen seiner berühmtesten Romane in Spanien schrieb. 

For Whom the Bell Tolls“ wurde 1940 veröffentlicht und erzählt die Geschichte des Amerikaners Robert Jordan, der als Guerilla gegen die faschistischen Kräfte von Francisco Franco antritt, um eine Brücke außerhalb der Stadt Segovia zu sprengen.

Die Geschichte ist halbautobiografisch, da Hemingway seine eigenen Erfahrungen über den spanischen Bürgerkrieg als Reporter für die North American Newspaper Alliance nutzte. Der Roman enthält auch eine Liebesgeschichte von Jordan und María, einer jungen Spanierin, die von den Falangisten (Faschisten) brutalisiert wurde. Die Geschichte handelt von den Abenteuern Jordaniens im Laufe von vier Tagen, in denen er mit anderen zusammenarbeitet, um eine Brücke zu dynamisieren. Der Roman endet damit, dass Jordanien eine edle Entscheidung trifft, sich selbst zu opfern, damit Maria und andere republikanische Kämpfer entkommen können.

„Für wen die Bell Tolls“ hat seinen Titel aus dem Gedicht von John Donne, dessen Eröffnungszeile – „Niemand ist eine Insel“ – auch das Epigraph des Romans ist . Das Gedicht und das Buch teilen Themen wie Freundschaft, Liebe und die menschliche Verfassung. 

Die Lesestufe des Buches (Lexile 840) ist für die meisten Leser niedrig genug, obwohl der Titel normalerweise Schülern zugewiesen wird, die Literatur für Fortgeschrittene belegen. Andere Hemingway-Titel wie „Der alte Mann und das Meer“ sind an Gymnasien beliebter, aber dieser Roman ist eine der besten Darstellungen der Ereignisse des spanischen Bürgerkriegs, die in einem Global Studies-Kurs oder einem Geschichtskurs des 20. Jahrhunderts hilfreich sein können.

02 von 10

„Der Fremde“ (1942)

„The Stranger“ Original-Buchcover.

„The Stranger“ von Albert Camus verbreitete die Botschaft des Existentialismus, einer Philosophie, in der der Einzelne einer bedeutungslosen oder absurden Welt gegenübersteht. Die Handlung ist einfach, aber nicht die Handlung, die diesen kurzen Roman zu einem der besten Romane des 20. Jahrhunderts macht. Der Umriss der Handlung:

  • Meursault, ein französischer Algerier, nimmt an der Beerdigung seiner Mutter teil.
  • Einige Tage später tötet er einen arabischen Mann.
  • Infolgedessen wird Meursault vor Gericht gestellt und zum Tode verurteilt.

Camus teilte den Roman in zwei Teile, die Meursaults Standpunkt vor und nach dem Mord repräsentierten. Er fühlt nichts für den Verlust seiner Mutter oder für den Mord, den er begangen hat

„Ich schaute zu der Masse von Zeichen und Sternen am Nachthimmel auf und öffnete mich zum ersten Mal für die gütige Gleichgültigkeit der Welt.“

Dasselbe Gefühl spiegelt sich in seiner Aussage wider: „Da wir alle sterben werden, ist es offensichtlich, dass wann und wie es keine Rolle spielt.“

Die erste Ausgabe des Romans war kein großer Bestseller, aber der Roman wurde im Laufe der Zeit als Beispiel für existenzielles Denken populärer, dass es keine höhere Bedeutung oder Ordnung für das menschliche Leben gibt. Der Roman gilt seit langem als einer der wichtigsten Romane der Literatur des 20. Jahrhunderts.

Der Roman ist nicht schwer zu lesen (Lexile 880), die Themen sind jedoch komplex und im Allgemeinen für ältere Schüler oder für Klassen gedacht, die einen Kontext zum Existentialismus bieten.

03 von 10

„Der kleine Prinz“ (1943)

Originaler Buchumschlag für „The Little Prince“.

Inmitten des Terrors und der Verzweiflung des Zweiten Weltkriegs kam die zarte Geschichte von Antoine de Saint-Exupérys Novelle Der kleine Prinz. De Saint-Exupéry war ein Aristokrat, Schriftsteller, Dichter und Pionier, der seine Erfahrungen in der Sahara nutzte, um ein Märchen mit einem Piloten zu schreiben, der einem jungen Prinzen begegnet, der die Erde besucht. Die Themen der Geschichte, Einsamkeit, Freundschaft, Liebe und Verlust, machen das Buch allgemein bewundert und für alle Altersgruppen geeignet.

Wie in den meisten Märchen sprechen die Tiere in der Geschichte. Und das berühmteste Zitat der Novelle sagt der Fuchs, als er sich verabschiedet:

„Auf Wiedersehen“, sagte der Fuchs. „Und jetzt ist hier mein Geheimnis, ein sehr einfaches Geheimnis: Nur mit dem Herzen kann man richtig sehen; Was wichtig ist, ist für das Auge unsichtbar.“

Das Buch kann sowohl als Vorlesung als auch als Buch für die Schüler zum Selbstlesen erstellt werden. Bei einem Umsatz von über 140 Millionen seit Jahresbeginn gibt es sicher einige Exemplare, die die Schüler abholen können!

04 von 10

„No Exit“ (1944)

„No Exit“ Original-Buchcover.

Das Stück „No Exit“ ist ein existenzielles literarisches Werk des französischen Autors Jean-Paul Sartre. Das Stück beginnt mit drei Charakteren, die in einem mysteriösen Raum warten. Was sie verstehen, ist, dass sie verstorben sind und dass der Raum die Hölle ist. Ihre Bestrafung wird für die Ewigkeit zusammengehalten, ein Riff über Sartres Idee, dass „die Hölle andere Menschen sind“. Die Struktur von No Exit ermöglichte es Satre, existentialistische Themen zu untersuchen, die er in seiner Arbeit  Sein und Nichts vorgeschlagen hatte .

Das Stück ist auch ein sozialer Kommentar zu Sartres Erfahrungen in Paris inmitten der deutschen Besatzung. Das Stück spielt in einem einzigen Akt, damit das Publikum die von Deutschland geschaffene französische Ausgangssperre vermeiden kann. Ein Kritiker bewertete die amerikanische Premiere von 1946 als „Phänomen des modernen Theaters“.

Die Dramathemen sind im Allgemeinen für erwachsene Schüler oder für Klassen gedacht, die einen Kontext zur Philosophie des Existentialismus bieten können. Die Schüler bemerken möglicherweise sogar einen Vergleich mit der NBC-Komödie The Good Place (Kristin Bell; Ted Danson), in der verschiedene Philosophien, einschließlich der von Sartre, im „Bad Place“ (oder in der Hölle) untersucht werden.

05 von 10

„Die Glasmenagerie“ (1944)

Originaler Buchumschlag für „The Glass Menagerie“.

„The Glass Menagerie“ ist ein autobiografisches Erinnerungsstück von Tennessee Williams mit Williams als sich selbst (Tom). Andere Charaktere sind seine anspruchsvolle Mutter (Amanda) und seine zerbrechliche Schwester Rose.

Der ältere Tom erzählt das Stück, eine Reihe von Szenen, die sich in seiner Erinnerung abspielen: 

„Die Szene ist Erinnerung und daher nicht realistisch. Das Gedächtnis braucht viel poetische Lizenz. Es fehlen einige Details; andere sind übertrieben, je nach dem emotionalen Wert der Artikel, die sie berühren, denn die Erinnerung sitzt überwiegend im Herzen.“

Das Stück wurde in Chicago uraufgeführt und zog an den Broadway, wo es 1945 den New Yorker Drama Critics Circle Award gewann. Bei der Untersuchung des Konflikts zwischen den eigenen Verpflichtungen und den wirklichen Wünschen erkennt Williams die Notwendigkeit an, das eine oder andere aufzugeben.

Mit ausgereiften Themen und einem hohen Lexile-Level (L 1350) kann „The Glass Menagerie“ verständlicher gemacht werden, wenn die Produktion wie die Anthony Hardy (Regisseur) -Version von 1973 mit Katherine Hepburn oder der Paul Newman (Regisseur) von 1987 zu sehen ist ) Version mit Joanne Woodward.

06 von 10

„Tierfarm“ (1945)

Original Buchcover „Das Tagebuch von Anne Frank“.

Eine der besten Möglichkeiten, Schüler mit dem Holocaust in Verbindung zu bringen, besteht darin, sie die Worte von jemandem lesen zu lassen, der ihr Gleichaltriger sein könnte. Das Tagebuch eines jungen Mädchens wurde von Anne Frank geschrieben, als sie sich während der Besetzung der Niederlande durch die Nazis zwei Jahre lang mit ihrer Familie versteckte. Sie wurde 1944 gefangen genommen und in das Konzentrationslager Bergen-Belsen gebracht, wo sie an Typhus starb. Ihr Tagebuch wurde gefunden und ihrem Vater Otto Frank übergeben, dem einzigen bekannten Überlebenden der Familie. Es wurde erstmals 1947 veröffentlicht und 1952 ins Englische übersetzt.

Das Tagebuch selbst ist mehr als ein Bericht über die Terrorherrschaft der Nazis, es ist ein Werk einer frühreifen, selbstbewussten Schriftstellerin, so die Literaturkritikerin Francine Prose in „Anne Frank: Das Buch, das Leben, das Leben nach dem Tod“ (2010). . Prosa stellt fest, dass Anne Frank mehr als eine Tagebuchschreiberin war:

„Es braucht eine echte Schriftstellerin, um die Mechanik ihrer Arbeit zu verbergen und sie so klingen zu lassen, als würde sie einfach mit ihren Lesern sprechen.“

Es gibt mehrere Unterrichtspläne für Anne Frank, darunter einen, der sich auf die PBS Masterpiece Classic-Serie 2010, Das Tagebuch von Anne Frank, konzentriert, und einen von Scholastic mit dem Titel We Remember Anne Frank.

Es gibt auch zahlreiche Ressourcen für Pädagogen in allen Disziplinen, die vom Holocaust-Museum angeboten werden und Tausende anderer Stimmen aus dem Holocaust enthalten, die als Ergänzung zu Anne Franks Tagebuch verwendet werden können. Das Tagebuch (Lexile 1020) wird in Mittel- und Oberschulen verwendet.

09 von 10

„Tod eines Verkäufers“ (1949)

Originaler Buchumschlag für „Death of a Salesman“.

In dieser beunruhigenden Arbeit konfrontiert der amerikanische Autor Arthur Miller das Konzept des amerikanischen Traums als leeres Versprechen. Das Stück erhielt 1949 den Pulitzer-Preis für Drama und den Tony-Preis für das beste Stück und gilt als eines der größten Stücke des 20. Jahrhunderts.

Die Handlung des Stücks findet an einem einzigen Tag und in einem einzigen Schauplatz statt: dem Haus des Protagonisten Willie Loman in Brooklyn. Miller verwendet Rückblenden, die die Ereignisse wiederholen, die zum Sturz eines tragischen Helden geführt haben. 

Das Stück erfordert hohe Lesestufen (Lexile 1310), daher möchten Lehrer möglicherweise eine von mehreren Filmversionen des Stücks zeigen, darunter die Version von 1966 (Schwarzweiß) mit Lee J. Cobb und die Version von 1985 mit Dustin Hoffman. Das Anschauen des Stücks oder das Vergleichen von Filmversionen kann den Schülern helfen, das Zusammenspiel von Miller zwischen Illusion und Realität und Willies Abstieg in den Wahnsinn besser zu verstehen, wenn „er ​​tote Menschen sieht“.

10 von 10

„Neunzehnhundertvierundachtzig“ (1949)

Originaler Buchumschlag für „1984“.

Die autoritären Regime Europas waren das Ziel von George Orwells dystopischem Roman, der 1949 veröffentlicht wurde. „Neunzehnhundertvierundachtzig“ (1984) spielt in einem zukünftigen Großbritannien (Airstrip One), das zu einem Polizeistaat geworden ist und unabhängige Gedankenverbrechen kriminalisiert hat. Die Kontrolle über die Öffentlichkeit wird durch Sprache (Newspeak) und Propaganda aufrechterhalten.

Orwells Protagonist Winston Smith arbeitet für den totalitären Staat und schreibt die Aufzeichnungen neu und retuschiert Fotos, um die sich verändernden Versionen der Geschichte des Staates selbst zu unterstützen. Desillusioniert sucht er nach Beweisen, die den Willen des Staates in Frage stellen könnten. Bei dieser Suche trifft er Julia, ein Mitglied des Widerstands. Er und Julia werden ausgetrickst und die brutale Taktik der Polizei zwingt sie, sich gegenseitig zu verraten.

Der Roman erhielt vor über dreißig Jahren, im Jahr 1984, große Aufmerksamkeit, als die Leser Orwells Erfolg bei der Vorhersage der Zukunft bestimmen wollten.

Das Buch erfreute sich 2013 eines weiteren Anstiegs der Popularität, als Edward Snowden die Nachrichten über die Überwachung durch die National Security Agency veröffentlichte. Nach der Einweihung von Donald Trump im Januar 2017 stiegen die Verkäufe erneut, wobei der Schwerpunkt auf der Verwendung von Sprache als kontrollierendem Einfluss lag, genau wie der Zeitungsartikel im Roman verwendet wird.

Zum Beispiel können Vergleiche mit einem Zitat aus dem Roman „Realität existiert im menschlichen Geist und nirgendwo anders“ mit den Begriffen gemacht werden, die heute in den heutigen politischen Diskussionen verwendet werden, wie „alternative Fakten“ und „falsche Nachrichten“.

Der Roman wird im Allgemeinen als Ergänzung zu sozialwissenschaftlichen Einheiten verwendet, die sich mit globalen Studien oder der Weltgeschichte befassen. Die Lesestufe (1090 L) ist für Schüler der Mittel- und Oberstufe akzeptabel.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.