Geschichte & Kultur

Spanische Grippepandemie, die 1918 Millionen tötete

Jedes Jahr H1N1 – Grippe – Viren machen die Menschen krank. Sogar die Gartengrippe kann tödlich sein, aber normalerweise nur für sehr junge oder sehr alte Menschen. 1918 mutierte die Grippe jedoch zu etwas viel Virulenterem.

Diese neue, tödlichere Grippe wirkte sehr seltsam; Es schien sich an junge und gesunde Menschen zu richten, die für 20- bis 35-Jährige besonders tödlich waren. In drei Wellen von März 1918 bis zum Frühjahr 1919 breitete sich diese tödliche Grippepandemie schnell auf der ganzen Welt aus, infizierte ein Drittel der Weltbevölkerung und tötete mindestens 50 Millionen Menschen. 1

Impfstoffe waren noch nicht entwickelt worden, daher waren Quarantäne, gute Hygienepraktiken, Desinfektionsmittel und eine Einschränkung der öffentlichen Versammlungen die einzigen Methoden zur Bekämpfung der Pandemie.

Diese Grippe hatte viele Namen, darunter die spanische Grippe, die Grippe, die spanische Dame, das dreitägige Fieber, die eitrige Bronchitis, das Sandfliegenfieber und Blitz Katarrh.

Erste gemeldete spanische Grippefälle

Niemand ist sich ganz sicher, wo die spanische Grippe zum ersten Mal aufgetreten ist. Einige Forscher haben auf Ursprünge in China hingewiesen, während andere es auf eine kleine Stadt in Kansas zurückführen. Der am besten aufgezeichnete erste Fall ereignete sich in Fort Riley, einem militärischen Außenposten in dem Bundesstaat, in dem neue Rekruten ausgebildet wurden, bevor sie nach Europa geschickt wurden, um im Ersten Weltkrieg zu kämpfen .

Am 11. März 1918 erkrankte der Firmenkoch Private Albert Gitchell an Symptomen, die zunächst auf eine schlimme Erkältung zurückzuführen zu sein schienen. Gitchell ging zur Krankenstation und wurde isoliert. Innerhalb einer Stunde hatten mehrere zusätzliche Soldaten die gleichen Symptome und waren ebenfalls isoliert.

Trotz des Versuchs, diejenigen mit Symptomen zu isolieren, breitete sich diese extrem ansteckende Grippe schnell in Fort Riley aus. Mehr als 100 Soldaten wurden krank, und innerhalb einer Woche verfünffachte sich die Zahl der Grippefälle. 2

Grippe verbreitet sich und bekommt einen Namen

Bald wurden Berichte über dieselbe Grippe in anderen Militärlagern in den Vereinigten Staaten vermerkt. Kurz darauf infizierte die Grippe Soldaten an Bord von Transportschiffen. Unbeabsichtigt brachten amerikanische Truppen diese neue Grippe mit nach Europa.

Ab Mitte Mai traf die Grippe auch französische Soldaten. Es reiste durch Europa und infizierte Menschen in fast allen Ländern.

Als die Grippe in Spanien wütete , kündigte die spanische Regierung die Epidemie öffentlich an. Spanien war das erste Land, das von der Grippe betroffen war und nicht am Ersten Weltkrieg beteiligt war. Somit war es das erste Land, das seine Gesundheitsberichte nicht zensierte. Da die meisten Menschen zum ersten Mal von der Grippe durch ihren Angriff auf Spanien hörten, wurde sie als spanische Grippe bezeichnet.

Die spanische Grippe breitete sich dann auf Russland. Indien. China und Afrika aus. Ende Juli 1918, nachdem Menschen auf der ganzen Welt infiziert worden waren, schien diese erste Welle der spanischen Grippe auszusterben.

Die zweite Welle ist tödlicher

Ende August 1918 traf die zweite Welle der spanischen Grippe fast gleichzeitig drei Hafenstädte. Boston, Vereinigte Staaten; Brest, Frankreich; und Freetown, Sierra Leone, spürten alle sofort die Tödlichkeit dieser neuen Mutation. Während die erste Welle der spanischen Grippe äußerst ansteckend war, war die zweite Welle sowohl ansteckend als auch äußerst tödlich.

Krankenhäuser wurden schnell von der schieren Anzahl von Patienten überwältigt. Als die Krankenhäuser voll waren, wurden Zeltkrankenhäuser auf Rasenflächen errichtet. Schlimmer noch, Krankenschwestern und Ärzte waren bereits Mangelware, weil so viele von ihnen nach Europa gegangen waren, um bei den Kriegsanstrengungen zu helfen.

Die Krankenhäuser brauchten dringend Hilfe und baten um Freiwillige. Viele Menschen – insbesondere Frauen – wussten, dass sie ihr eigenes Leben riskierten, indem sie diesen ansteckenden Patienten halfen, und meldeten sich trotzdem an, um so gut sie konnten zu helfen.

Spanische Grippesymptome

Die Opfer der spanischen Grippe von 1918 litten sehr. Innerhalb weniger Stunden nach dem Erleben der ersten Symptome von extremer Müdigkeit, Fieber und Kopfschmerzen fingen die Patienten an, blau zu werden. Manchmal wurde die Blautönung so ausgeprägt, dass es schwierig war, die ursprüngliche Hautfarbe einer Person zu bestimmen.

Einige Patienten husteten mit solcher Kraft, dass sie ihre Bauchmuskeln rissen. Schaumiges Blut trat aus ihren Mündern und Nasen aus. Ein paar bluteten aus ihren Ohren. Einige erbrachen sich. Andere wurden inkontinent.

Die spanische Grippe trat so plötzlich und schwer auf, dass viele ihrer Opfer innerhalb von 24 Stunden nach ihrem ersten Symptom starben. 3

Vorsichtsmaßnahmen treffen

Es überrascht nicht, dass die Schwere der spanischen Grippe alarmierend war – Menschen auf der ganzen Welt machten sich Sorgen, sie zu bekommen. Einige Städte befahlen allen, Masken zu tragen. Das Spucken und Husten in der Öffentlichkeit war verboten. Schulen und Theater waren geschlossen.

Die Menschen probierten auch ihre eigenen hausgemachten Heilmittel aus, wie z. B. rohe Zwiebeln essen, eine Kartoffel in der Tasche behalten oder eine Tüte Kampfer um den Hals tragen. Keines dieser Dinge stoppte den Ansturm der tödlichen zweiten Welle der spanischen Grippe.

Haufen toter Körper

Die Zahl der Leichen der Opfer der spanischen Grippe überstieg schnell die verfügbaren Ressourcen, um mit ihnen umzugehen. Leichenschauhäuser mussten in den Korridoren Leichen wie Cordholz stapeln.

Es gab nicht genug Särge für alle Leichen, noch gab es genug Leute, um einzelne Gräber zu graben. An vielen Orten wurden Massengräber gegraben, um die Städte von den Massen verrottender Leichen zu befreien.

Spanische Grippe Kinderreim

Als die spanische Grippe Millionen von Menschen auf der ganzen Welt tötete, ging sie in das Leben aller über. Während die Erwachsenen mit Masken herumliefen, übersprangen die Kinder das Seil zu diesem Reim:

Ich hatte einen kleinen Vogel.
Sein Name war Enza.
Ich öffnete ein Fenster
und In-Grippe-Enza.

Waffenstillstand bringt dritte Welle

Am 11. November 1918 beendete ein Waffenstillstand den Ersten Weltkrieg. Menschen auf der ganzen Welt feierten das Ende dieses „totalen Krieges“ und freuten sich, dass sie vielleicht frei von den Todesfällen waren, die sowohl durch Krieg als auch durch Grippe verursacht wurden. Als die Leute jedoch auf die Straße eilten und zurückkehrenden Soldaten Küsse und Umarmungen gaben, begannen sie auch eine dritte Welle der spanischen Grippe.

Die dritte Welle der spanischen Grippe war nicht so tödlich wie die zweite, aber immer noch tödlicher als die erste. Es ging auch um die Welt und tötete viele seiner Opfer, erhielt aber viel weniger Aufmerksamkeit. Die Menschen waren bereit, ihr Leben nach dem Krieg wieder von vorne zu beginnen. Sie waren nicht mehr daran interessiert, von einer tödlichen Grippe zu hören oder sie zu fürchten.

Weg, aber nicht vergessen

Die dritte Welle der spanischen Grippe hielt an. Einige sagen, dass es im Frühjahr 1919 endete, während andere glauben, dass es bis 1920 weiterhin Opfer forderte. Schließlich verschwand dieser tödliche Grippestamm jedoch.

Bis heute weiß niemand, warum das Grippevirus plötzlich zu einer so tödlichen Form mutiert ist, und sie wissen auch nicht, wie sie verhindern können, dass es erneut auftritt. Wissenschaftler forschen weiter und lernen etwas über die spanische Grippe von 1918.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.