Literatur

Überblick über die 12 Arbeiten des Herkules

Der Halbgott Herkules (auch Herakles oder Herakles genannt) ist größer als das Leben und übertrifft in fast allem den Rest der Helden der griechischen Mythologie. Während er ein Beispiel für Tugend wurde, machte Herkules auch schwerwiegende Fehler. In der Homer zugeschriebenen Odyssee verstößt Herkules gegen den Gast-Gastgeber-Bund. Er zerstört auch Familien, einschließlich seiner eigenen. Einige sagen, dies sei der Grund, warum Herkules die 12 Arbeiten unternahm , aber es gibt auch andere Erklärungen.

Warum hat Herkules die 12 Arbeiten durchgeführt?

• Der Historiker Diodorus Siculus (ca. 49 v. Chr.) Nennt die 12 Arbeiten, die der Held unternommen hat, ein Mittel zur Herkules-Apotheose (Vergöttlichung).

• Ein späterer Historiker, der als Apollodorus (2. Jahrhundert n. Chr.) Bezeichnet wird, sagt, dass die 12 Arbeiten ein Mittel zur Sühne für das Verbrechen sind, seine Frau, Kinder und die Kinder von Iphicles zu ermorden.

• Im Gegensatz dazu sind für Euripides. einen Dramatiker der Klassik. die Arbeiten viel weniger wichtig. Herkules ‚Motiv für ihre Aufführung ist es, von Eurystheus die Erlaubnis zu erhalten, in die peloponnesische Stadt Tiryns zurückzukehren.

01 von 12

Arbeit Nr. 1: Haut des nemäischen Löwen

Albrecht Altdorfer / Wikimedia Commons / CC BY 1.0

 

Der Typhon war einer der Riesen, die sich gegen die Götter erhoben, nachdem sie die Titanen erfolgreich unterdrückt hatten . Einige der Riesen hatten hundert Hände; andere atmeten Feuer. Schließlich wurden sie unterworfen und lebendig unter dem Berg begraben. Ätna, wo ihre gelegentlichen Kämpfe die Erde beben lassen und ihr Atem die geschmolzene Lava eines Vulkans ist. Eine solche Kreatur war Typhon, der Vater des nemäischen Löwen .

Eurystheus schickte Herkules, um die Haut des nemäischen Löwen zurückzubringen, aber die Haut des nemäischen Löwen war unempfindlich gegen Pfeile oder sogar die Schläge seines Knüppels, so dass Herkules in einer Höhle auf dem Boden damit ringen musste. Er überwand das Tier bald, indem er es würgte.

Als Herkules nach seiner Rückkehr vor den Toren von Tiryns erschien und ein nemäisches Tier auf seinen Arm schlug, war Eurystheus alarmiert. Er befahl dem Helden fortan, seine Opfergaben zu hinterlegen und sich über die Stadtgrenzen hinaus zu halten. Eurystheus bestellte auch ein großes Bronzeglas, in dem er sich verstecken konnte.

Von da an würden Eurystheus ‚Befehle durch einen Herold, Copreus, den Sohn von Pelops dem Eleaner, an Herkules weitergeleitet.

02 von 12

Arbeit Nr. 2: Die Hydra töten

Ethan Doyle White / Wikimedia Commons / CC von SA-4.0

 

In jenen Tagen lebte in den Sümpfen von Lerna ein Tier, das die Landschaft verwüstete und Vieh verschlang. Es wurde als Hydra bekannt. Für seine zweite Arbeit befahl Eurystheus Herkules, die Welt von diesem räuberischen Monster zu befreien.

Herkules nahm seinen Neffen Iolaus (einen überlebenden Sohn von Herkules ‚Bruder Iphicles) als seinen Wagenlenker und machte sich auf den Weg, um das Tier zu zerstören. Natürlich konnte Herkules nicht einfach einen Pfeil auf das Tier schießen oder ihn mit seinem Knüppel zu Tode schlagen. Das Tier musste etwas Besonderes sein, das normale Sterbliche unfähig machte, es zu kontrollieren.

Das Lernaean Hydra Monster hatte 9 Köpfe; 1 davon war unsterblich. Sollte jemals einer der anderen sterblichen Köpfe abgeschnitten werden, würden aus dem Stumpf sofort 2 neue Köpfe hervorspringen. Das Ringen mit dem Biest erwies sich als schwierig, da beim Versuch, einen Kopf anzugreifen, ein anderer Herkules ‚Bein mit seinen Zähnen beißen würde. Hercules ignorierte das Nippen an seinen Fersen und bat Iolaus um Hilfe. Er sagte Iolaus, er solle sich den Hals verbrennen, sobald Hercules den Kopf abnahm. Das Anbrennen verhinderte die Regeneration des Stumpfes. Als alle 8 sterblichen Hälse kopflos und kauterisiert waren, schnitt Herkules den unsterblichen Kopf ab und vergrub ihn zur Sicherheit unter der Erde, mit einem Stein oben, um ihn festzuhalten. (Nebenbei bemerkt: Typhon, der Vater des nemäischen Löwen, war ebenfalls eine gefährliche unterirdische Kraft. Herkules wurde oft gegen chthonische Gefahren eingesetzt.)

Nachdem Herkules mit dem Kopf losgeschickt hatte, tauchte er seine Pfeile in die Galle des Tieres. Durch das Eintauchen machte Herkules seine Waffen tödlich.

Nach seiner zweiten Arbeit kehrte Herkules nach Tiryns (aber nur in die Außenbezirke) zurück, um sich bei Eurystheus zu melden. Dort erfuhr er, dass Eurystheus die Arbeit verweigerte, weil Herkules sie nicht allein, sondern nur mit Hilfe von Iolaus vollbracht hatte.

03 von 12

Arbeit Nr. 3: Gefangennahme der Cerynitian Hind

Marcus Cyron / Wikimedia Commons / CC von SA-2.0 

Obwohl Artemis die goldhörnige cerynitische Hinterhand heilig war, befahl Eurystheus Herkules, sie ihm lebend zu bringen. Es wäre leicht genug gewesen, das Biest zu töten, aber es zu erobern erwies sich als herausfordernd. Nachdem Herkules ein Jahr lang versucht hatte, es einzufangen, brach er zusammen und schoss mit einem Pfeil darauf – anscheinend NICHT mit einem von denen, die er zuvor in das Blut der Hydra getaucht hatte. Der Pfeil erwies sich nicht als tödlich, sondern provozierte die Empörung der Göttin Artemis. Als Herkules jedoch seine Mission erklärte, verstand sie es und ließ ihn sein. So konnte er das Tier lebend nach Mykene und König Eurystheus tragen.

04 von 12

Arbeit Nr. 4: Gefangennahme des erymanthischen Ebers

Walters Art Museum / Wikimedia Commons / CC von 1.0

 

Den Erymanthischen Eber zu fangen, um ihn zu Eurystheus zu bringen, wäre für unseren Helden keine besondere Herausforderung gewesen. Selbst das furchterregende Tier mit den Stoßzähnen zum Leben zu erwecken, war vielleicht nicht so schwer, aber jede Aufgabe musste ein Abenteuer sein. Also trödelte Herkules und verbrachte Zeit damit, die schönen Dinge des Lebens in Begleitung eines seiner Freunde, eines Zentauren, Pholus, des Sohnes von Silenus, hedonistisch zu genießen. Pholus bot ihm ein gekochtes Fleischessen an, versuchte aber, den Wein zu verkorken. Leider setzte sich Herkules gegen ihn durch, um ihn etwas trinken zu lassen.

Es war ein göttlicher, gereifter Wein mit einem berauschenden Aroma, das die anderen, weniger freundlichen Zentauren aus der Ferne anzog. Es war auch ihr Wein und nicht wirklich Herkules ‚Befehlshaber, aber Herkules verjagte sie, indem er Pfeile auf sie schoss.

Unter dem Schauer der Pfeile eilten die Zentauren zu Herkules ‚Freund, dem Zentaurenlehrer und unsterblichen Chiron. Einer der Pfeile streifte das Knie des Chiron. Herkules entfernte es und wandte ein Medikament an, aber es war nicht genug. Mit der Verwundung des Zentauren lernte Herkules die Kraft der Galle der Hydra, in die er seine Pfeile getaucht hatte. Chiron brannte von der Wunde ab, konnte aber nicht sterben. Er war in Qual, bis Prometheus eintrat und anbot, an Chirons Stelle unsterblich zu werden . Der Austausch wurde durchgeführt und Chiron durfte sterben. Ein weiterer Streupfeil tötete Herkules ‚ehemaligen Wirt Pholus.

Nach dem Nahkampf setzte Herkules, traurig und verärgert über den Tod seiner Freunde Chiron und Pholus, seine Mission fort. Mit Adrenalin gefüllt, überholte er leicht den kalten, müden Eber und fing ihn ein. Herkules brachte den Eber (ohne weiteren Zwischenfall) zu König Eurystheus.

05 von 12

Arbeit Nr. 5: Reinigung der Augean-Ställe

Luis García / Wikimedia Commons / CC von 3.0

 

Herkules wurde als nächstes angewiesen, einen stinkenden Dienst zu leisten, der der Menschheit im Allgemeinen zugute kommen würde, insbesondere aber König Augeas von Elis, dem Sohn von Poseidon.

König Augeas war billig, und obwohl er reich genug war, um viele, viele Viehherden zu besitzen, war er nie bereit gewesen, für die Dienste von jemandem zu bezahlen, der ihr Chaos säuberte. Das Durcheinander ist sprichwörtlich geworden. Augeanische Ställe sind heute gleichbedeutend mit „Herkulesaufgabe“, was selbst das Äquivalent dazu ist, zu sagen, dass etwas so gut wie menschlich unmöglich ist.

Wie wir im vorhergehenden Abschnitt (Labor 4) gesehen haben, genoss Herkules die schönen, kostspieligen Dinge im Leben, einschließlich einer großen Fleischmahlzeit, wie sie ihm der unglückliche Pholus zur Verfügung stellte. Als Herkules all das Vieh sah, um das Augeas sich nicht kümmerte, wurde er gierig. Er bat den König, ihm ein Zehntel seiner Herde zu zahlen, wenn er die Ställe an einem Tag putzen könne.

Der König glaubte nicht, dass es möglich war, und stimmte daher Herkules ‚Forderungen zu, aber als Herkules den benachbarten Fluss umleitete und seine Kraft einsetzte, um die Ställe zu reinigen, gab König Augeas seinen Deal auf. (Er würde irgendwann den Tag bereuen, an dem er Herkules vereitelt hatte.) Zu seiner Verteidigung hatte Augeas eine Entschuldigung. Zwischen der Zeit, als er das Geschäft abschloss, und der Zeit, als Herkules die Waren lieferte, hatte Augeas erfahren, dass Herkules von König Eurystheus beauftragt worden war, die Arbeit auszuführen, und dass Herkules nicht wirklich die Dienste eines Mannes anbot, der frei war, solche Geschäfte zu machen – oder zumindest rechtfertigte er so die Haltung seines Viehs.

Als Eurystheus erfuhr, dass Herkules angeboten hatte, für König Augeas gegen Bezahlung zu arbeiten, bestritt er die Arbeit als einer der zehn.

06 von 12

Arbeit Nr. 6: Die stymphalischen Vögel verjagen

Carole Raddato / Wikimedia Commons / CC von 2.0 

Erste Hilfe von einer Göttin ist nicht dasselbe wie Hilfe von einem Neffen (Iolaus) erhalten, deren Hilfe in dem zweiten Arbeits Hercules ungültig Stilllegung der Hydra. Als Herkules nach Abschluss der 3. Arbeit Artemis besiegen musste, um ihn die cerynitische Hinterhand zu seinem Meister Eurystheus bringen zu lassen, galt die Arbeit als die einzige von Herkules. Natürlich hat Artemis nicht gerade geholfen. Sie hat ihn einfach nicht weiter behindert.

Im Verlauf der 6. Arbeit, als die Stymphalian-Vögel vertrieben wurden, war Herkules ratlos, bis ihm die Göttin, die den Helden hilft, Athene, zu Hilfe kam. Stellen Sie sich Herkules im Wald vor, umgeben von einer großen Kakophonie verängstigter Vögel, die sich gegenseitig und ihn ankrächzen und kreischen und versuchen, ihn zu vertreiben – oder zumindest verrückt. Es gelang ihnen auch fast, bis Athena ihm Ratschläge und ein Geschenk gab. Der Rat war, die Vögel mit dem Geschenk, den von Hephaestus geschmiedeten dreisten Kastagnetten, zu erschrecken und dann die Stymphalian Birds mit Pfeil und Bogen abzuholen, als sie aus ihrem schützenden Wal
d in Arkadien auftauchten. Herkules folgte dem Rat und erledigte damit die sechste von Eurystheus gestellte Aufgabe.

Nachdem die Vögel entfernt worden waren, war Herkules mit seinen 10 Aufgaben in 12 Jahren zur Hälfte fertig, wie vom Pythian dargelegt.

07 von 12

Arbeit Nr. 7: Gefangennahme des kretischen Bullen

Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons / CC von 2.0.

Mit der siebten Arbeit verlässt Herkules das Gebiet des Peloponnes, um in die entlegensten Winkel der Erde und darüber hinaus zu reisen. Die erste Arbeit bringt ihn nur bis nach Kreta, wo er einen Stier fangen soll, dessen Identität unklar ist, dessen unbestreitbare Natur jedoch darin besteht, Ärger zu verursachen.

Der Stier könnte derjenige gewesen sein, mit dem Zeus Europa entführt hat, oder er könnte einer gewesen sein, der mit Poseidon in Verbindung gebracht wurde. König Minos von Kreta hatte Poseidon den schönen, ungewöhnlichen weißen Stier als Opfer versprochen, aber als er ablehnte, ließ der Gott Minos ‚Frau Pasiphae sich in ihn verlieben. Mit Hilfe von Daedalus, dem Handwerker eines Labyrinths und schmelzflügeligen Ikarus, hatte Pasiphae eine Vorrichtung gebaut, die es dem schönen Tier ermöglichte, sie zu imprägnieren. Ihr Nachwuchs war der Minotaurus. der halb Stier, halb Mann, der jährlich den Athener Tribut von vierzehn jungen Männern und Frauen aß.

Eine alternative Geschichte ist, dass Poseidon sich an Minos ‚Sakrileg rächte, indem er den weißen Stier wild machte.

Welcher dieser Bullen auch immer mit dem kretischen Bullen gemeint war, Herkules wurde von Eurystheus geschickt, um ihn zu fangen. Er tat dies sofort – nein danke an König Minos, der sich weigerte zu helfen und es dem König von Tiryns zurückbrachte. Aber der König wollte den Stier nicht wirklich. Nachdem er die Kreatur freigelassen hatte, kehrte ihre lästige Natur – vom Sohn des Zeus in Schach gehalten – an die Oberfläche zurück, als sie die Landschaft verwüstete und durch Sparta. Arkadien und nach Attika reiste .

08 von 12

Arbeit Nr. 8: Rettung von Alcestis

Phyllis Massar Collection / Wikimedia Commons / CC Von 1.0

 

In der achten Arbeit begibt sich Herkules mit einigen Gefährten zur Donau, in das Land der Bistones in Thrakien. Zunächst macht er jedoch einen Zwischenstopp bei seinem alten Freund Admetus. Dort erzählt ihm Admetus, dass die Trauer, die Herkules um sich herum sieht, nur für ein Mitglied des Haushalts gilt, das gestorben ist. sich darüber keine Sorgen zu machen. Admetus unterstellt, dass die tote Frau niemand Wichtiges ist, aber darin täuscht er. Es ist Admetus ‚Frau Alcestis, die gestorben ist, und nicht nur, weil es ihre Zeit war. Alcestis hat sich freiwillig bereit erklärt, anstelle ihres Mannes zu sterben, gemäß einem von Apollo umstrittenen Deal.

Herkules ‚Besorgnis wird durch Admetus‘ Aussagen gestillt, daher nutzt er die Gelegenheit, um seinen Leidenschaften für Essen, Trinken und Gesang nachzugehen, aber das Personal ist entsetzt über sein unbeschwertes Verhalten. Schließlich wird die Wahrheit enthüllt, und Herkules, der wieder unter Gewissensbissen leidet, geht los, um die Situation zu korrigieren. Er steigt in die Unterwelt hinab , ringt mit Thanatos und kehrt mit Alcestis im Schlepptau zurück.

Nach einer kurzen Schelte seines Freundes und Gastgebers Admetus macht sich Herkules auf den Weg zu einem noch schlimmeren Gastgeber.

Ares ‚Sohn Diomedes, König der Bistone in Thrakien, bietet seinen Pferden Neuankömmlinge zum Abendessen an. Als Herkules und seine Freunde ankommen, denkt der König daran, sie den Pferden zu füttern, aber Herkules dreht dem König den Spieß um und nach einem Ringkampf – verlängert, weil es mit dem Sohn des Kriegsgottes ist – füttert Herkules Diomedes seinen eigenen Pferden. Diese Mahlzeit heilt die Stuten von ihrem Geschmack für menschliches Fleisch.

Es gibt viele Variationen. In einigen Fällen tötet Herkules Diomedes. Manchmal tötet er die Pferde. In einer Version von Heracles by Euripides spannt der Held die Pferde an einen Streitwagen. Der rote Faden ist, dass die Pferde Menschen fressen und Diomedes stirbt, um sie zu verteidigen.

In Apollodorus ‚Version bringt Herkules die Pferde zurück nach Tiryns, wo Eurystheus sie erneut freigibt. Sie wandern dann zum Berg. Olymp, wo wilde Tiere sie fressen. Alternativ züchtet Herkules sie und einer der Nachkommen wird das Pferd von Alexander dem Großen .

09 von 12

Arbeit Nr. 9: Holen Sie sich den Gürtel des Hippolyten

 Jomafemag / Wikimedia Commons / CC von 1.0

Eurystheus‘ Tochter wollte Admete den Gürtel der Hippolyte, ein Geschenk an die Königin der Amazonen aus den Kriegsgott Ares. Er nahm eine Gruppe von Freunden mit, setzte die Segel und machte einen Zwischenstopp auf der Insel Paros, auf der einige von Minos ‚Söhnen lebten. Diese töteten zwei von Herkules ‚Gefährten, eine Tat, die Herkules in Aufruhr versetzte. Er tötete zwei von Minos ‚Söhnen und bedrohte die anderen Bewohner, bis ihm zwei Männer angeboten wurden, um seine gefallenen Gefährten zu ersetzen. Herkules stimmte zu und nahm zwei von Minos ‚Enkeln, Alcaeus und Sthenelus. Sie setzten ihre Reise fort und landeten am Hofe von Lykus, den Herkules in einem Kampf gegen den König der Bebryces, Mygdon, verteidigte. Nachdem Herkules König Mygdon getötet hatte, gab er seinem Freund Lycus einen Großteil des Landes. Lycus nannte das Land Herakleia. Die Besatzung machte sich dann auf den Weg n
ach Themiscyra, wo Hippolyte lebte.

Für Herkules wäre alles gut gegangen, wenn nicht seine Erzfeindin Hera gewesen wäre. Hippolyte stimmte zu, ihm den Gürtel zu geben, und hätte es getan, wenn Hera sich nicht verkleidet hätte und zwischen den Amazonen gegangen wäre, um Samen des Misstrauens zu säen. Sie sagte, die Fremden planten, die Königin der Amazonen zu entführen. Alarmiert machten sich die Frauen zu Pferd auf den Weg, um sich Herkules zu stellen. Als Herkules sie sah, dachte er, Hippolyte habe die ganze Zeit über solchen Verrat geplant und nie vorgehabt, den Gürtel zu übergeben, also tötete er sie und nahm den Gürtel.

Die Männer machten sich auf den Weg nach Troja, wo sie die Menschen fanden, die unter der Folge des Versäumnisses ihres Führers Laomedon litten, zwei Arbeitern versprochene Löhne zu zahlen. Die Arbeiter waren verkleidete Götter gewesen, Apollo und Poseidon, und als Laomedon ablehnte, sandten sie eine Pest und ein Seemonster. Ein Orakel sagte den Leuten, der Ausweg sei, Laomedons Tochter (Hermine) dem Seemonster zu dienen, also hatten sie es getan und sie an den Felsen am Meer befestigt.

Herkules meldete sich freiwillig, um die Situation zu korrigieren und Hermine zu retten, unter der Bedingung, dass Laomedon ihm die Stuten gibt, die Zeus ihm gegeben hatte, um Ganymedes Entführung zu kompensieren. Herkules tötete dann das Seemonster, rettete Hermine und fragte nach seinen Stuten. Der König hatte seine Lektion jedoch nicht gelernt, und so drohte Herkules, unbelohnt, Krieg gegen Troja zu führen.

Herkules begegnete einigen weiteren Unruhestiftern, darunter Sarpedon und die Söhne von Proteus, die er leicht tötete, und ging dann mit dem Gürtel von Ares sicher zu Eurystheus.

10 von 12

Arbeit Nr. 10: Hol das rote Vieh von Geryon

Giulio Bonasone / Wikimedia Commons / CC von 1.0

 

Herkules wurde befohlen, das rote Vieh von Geryon, dem Sohn von Chrysaor, von Callirhoe, der Tochter von Ocean, zu holen. Geryon war ein Monster mit drei Körpern und drei Köpfen. Sein Vieh wurde von Orthus (Orthrus), einem zweiköpfigen Hund und einem Hirten, Eurytion, bewacht. (Auf dieser Reise errichtete Herkules die Säulen des Herkules an der Grenze zwischen Europa und Libyen.) Helios gab ihm einen goldenen Becher, mit dem er den Ozean überqueren konnte.

Als er Erythia erreichte, stürzte der Hund Orthus auf ihn zu. Herkules schlug den Hund zu Tode und dann auch den Hirten und Geryon. Herkules sammelte das Vieh und steckte es in den goldenen Becher und segelte zurück. In Ligurien versuchten Söhne von Poseidon, ihm den Preis zu rauben, aber er tötete sie. Einer der Bullen entkam und ging nach Sizilien, wo Eryx, ein anderer Sohn von Poseidon, den Bullen sah und ihn mit seinem eigenen Vieh züchtete.

Herkules bat Hades, den Rest der Herde zu beobachten, während er den irrenden Stier rettete. Eryx würde das Tier ohne ein Wrestling-Match nicht zurückgeben. Herkules stimmte zu, schlug ihn leicht, tötete ihn und nahm den Stier.

Hades gab den Rest der Herde zurück und Herkules kehrte zum Ionischen Meer zurück, wo Hera die Herde mit einer Fliege bedrängte. Das Vieh lief weg. Herkules konnte nur einige von ihnen zusammenfassen, die er Eurystheus vorlegte, der sie wiederum Hera opferte.

11 von 12

Arbeit Nr. 11: Goldene Äpfel der Hesperiden

Bibi Saint-Pol / Wikimedia Commons / CC von 1.0

Eurystheus stellte Herkules vor die zusätzliche Aufgabe, die goldenen Äpfel der Hesperiden zu holen, die Zeus als Hochzeitsgeschenk gegeben worden waren und von einem Drachen mit 100 Köpfen, Nachkommen von Typhon und Echidna, bewacht wurden. Auf dieser Reise rang er mit Nereus um Informationen und Antaeus durch sein Land Libyen.

Auf seinen Reisen fand er Prometheus und zerstörte den Adler, der seine Leber fraß. Prometheus sagte Herkules, er solle nicht selbst nach den Äpfeln suchen, sondern stattdessen Atlas schicken. Als Herkules das Land der Hyperboreaner erreichte, in dem Atlas den Himmel hielt. meldete sich Herkules freiwillig, den Himmel zu halten, während Atlas die Äpfel bekam. Atlas tat dies, wollte aber die Last nicht wieder aufnehmen, also sagte er, er würde die Äpfel zu Eurystheus bringen. Tricky stimmte Hercules zu, bat Atlas jedoch, den Himmel für einen Moment zurückzuerobern, damit er einen Block auf seinen Kopf legen konnte. Atlas stimmte zu und Herkules ging mit den Äpfeln weg. Als er sie Eurystheus gab, gab der König sie zurück. Herkules gab sie Athene. um sie den Hesperiden zurückzugeben.

12 von 12

Arbeit Nr. 12: Bring Cerberus aus dem Hades

 Nicolo Van Aelst / Wikimedia Commons / CC von 1.0

Die zwölfte Arbeit, die Herkules auferlegt wurde, bestand darin, Cerberus aus dem Hades zu holen. Jetzt hatte dieser Cerberus drei Hundeköpfe, den Schwanz eines Drachen und auf seinem Rücken die Köpfe aller Arten von Schlangen. Als Herkules gehen wollte, um ihn abzuholen, ging er zu Eumolpus nach Eleusis, um initiiert zu werden.

Die Initiierung von Ausländern war damals jedoch nicht zulässig, da er vorschlug, als Adoptivsohn von Pylius initiiert zu werden. Da er die Geheimnisse jedoch nicht sehen konnte, weil er nicht vom Abschlachten der Zentauren gereinigt worden war, wurde er von Eumolpus gereinigt und dann initiiert. Und nachdem er nach Taenarum in Lakonien gekommen war, wo sich die Mündung des Abstiegs zum Hades befindet. stieg er durch sie herab . Aber als die Seelen ihn sahen, flohen sie, außer Meleager und der Gorgon-Medusa. Herkules zog sein Schwert
gegen die Gorgone, als wäre sie am Leben, aber er erfuhr von Hermes, dass sie ein leeres Phantom war. Und als er sich den Toren des Hades näherte, fand er Theseus und Pirithous, den, der Persephone in der Ehe umwarb und deshalb festgebunden war. Und als sie Herkules sahen, streckten sie ihre Hände aus, als ob sie durch seine Macht von den Toten auferweckt werden sollten. Und Theseus nahm er tatsächlich bei der Hand und erhob sich, aber als er Pirithous erzogen hätte, bebte die Erde und er ließ los. Und er rollte auch den Stein von Ascalaphus weg. Und um die Seelen mit Blut zu versorgen, schlachtete er einen der Kines des Hades. Aber Menoetes, der Sohn von Ceuthonymus, der sich um die Kine kümmerte, forderte Herkules zum Ringen auf, und als er in der Mitte ergriffen wurde, waren ihm die Rippen gebrochen. Auf Wunsch von Persephone wurde er jedoch entlassen.

Als Herkules Pluto nach Cerberus fragte, befahl Pluto ihm, das Tier zu nehmen, vorausgesetzt, er beherrschte ihn ohne den Einsatz der Waffen, die er trug. Herkules fand ihn vor den Toren von Acheron und war in seinem Kürass eingeschlossen und von der Haut des Löwen bedeckt. Er warf seine Arme um den Kopf des Tieres, und obwohl der Drache in seinem Schwanz ihn biss, entspannte er seinen Griff und Druck nie, bis es gab nach. Also trug er es weg und stieg durch Troezen auf. Aber Demeter verwandelte Ascalaphus in eine Kurzohr-Eule, und Herkules, nachdem er Eurystheus Cerberus gezeigt hatte, trug ihn zurück zum Hades.

Quellen

Frazer, Sir James G. „Apollodorus, Die Bibliothek, Band 2“ Loeb, 1921, Harvard University Press.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.