Probleme

Wie lange kann ein FBI-Direktor in seiner Position bleiben?

FBI-Direktoren dürfen höchstens 10 Jahre in dieser Position tätig sein, es sei denn, der Präsident und der Kongress gewähren eine besondere Ausnahme. Die Amtszeit von 10 Jahren für den Generaldirektor des Federal Bureau of Investigations besteht seit 1973.

Wie lange können Sie FBI-Direktor sein?

Die Amtszeit für FBI-Direktoren wurde nach 48 Jahren in der Position von J. Edgar Hoover festgelegt. Hoover starb im Amt. Danach wurde klar, dass er die Macht, die er im Laufe von fast fünf Jahrzehnten angehäuft hatte, missbraucht hatte.

Wie „The Washington Post“ es ausdrückte:

… 48 Jahre Macht, die auf eine Person konzentriert sind, sind ein Rezept für Missbrauch. Meistens nach seinem Tod wurde Hoovers dunkle Seite allgemein bekannt – die verdeckten Black-Bag-Jobs, die garantielose Überwachung von Bürgerrechtsführern und Friedensaktivisten aus der Vietnam-Ära, die Verwendung geheimer Akten, um Regierungsbeamte zu schikanieren, das Schnüffeln von Filmstars und Senatoren und der Rest.

Wie FBI-Direktoren ins Amt kommen

FBI-Direktoren werden vom Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt und vom US-Senat bestätigt.

Was das Term-Limit-Gesetz sagt

Die 10-Jahres-Grenze war eine Bestimmung im Omnibus Crime Control and Safe Streets Act von 1968. Das FBI selbst erkennt an, dass das Gesetz „als Reaktion auf die außerordentliche 48-jährige Amtszeit von J. Edgar Hoover“ verabschiedet wurde. 

Der Kongress verabschiedete das Gesetz am 15. Oktober 1976. um „vor unangemessenem politischem Einfluss und Missbrauch zu schützen“, wie Senator Chuck Grassley (R-IA) einmal erklärte.

Es lautet zum Teil:

Ab dem 1. Juni 1973 beträgt die Amtszeit des Direktors des Bundeskriminalamtes im Hinblick auf eine individuelle Ernennung durch den Präsidenten mit Rat und Zustimmung des Senats nach dem 1. Juni 1973 zehn Jahre. Ein Direktor darf nicht länger als eine Amtszeit von 10 Jahren im Amt sein.

Ausnahmen

Es gibt Ausnahmen von der Regel. Der FBI-Direktor Robert Mueller. der kurz vor den Terroranschlägen vom 11. September 2001 von Präsident George W. Bush auf das Amt berufen worden war, war zwölf Jahre im Amt. Präsident Barack Obama strebte eine Verlängerung der Amtszeit von Müller um zwei Jahre an, da die Nation zunehmend besorgt über einen weiteren Angriff war.

„Es war keine Anfrage, die ich leichtfertig gestellt habe, und ich weiß, dass der Kongress sie nicht leichtfertig bewilligt hat. Aber zu einer Zeit, als bei der CIA und im Pentagon Übergänge im Gange waren und wir angesichts der Bedrohungen, denen unsere Nation ausgesetzt war, waren wir der Meinung, dass dies kritisch war.“ Bobs ruhige Hand und starke Führung im Büro zu haben „, sagte Obama.

Quelle

Ackerman, Kenneth D. „Fünf Mythen über J. Edgard Hoover.“ Die Washington Post, 9. November 2011.

Grassley, Senator Chuck. „Grassley kommentiert die Ankündigung des Präsidenten, die Amtszeit des FBI-Direktors um zwei Jahre zu verlängern.“ Senat der Vereinigten Staaten, 12. Mai 2011.

Öffentliches Recht 94-503 – 15. Oktober 1976. 94. Kongress. GovInfo, US Government Publishing Office, 15. Oktober 1976.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.